Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Myoxocephalus scorpius Seeskorpion

Myoxocephalus scorpius wird umgangssprachlich oft als Seeskorpion bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5062 
AphiaID:
127203 
Wissenschaftlich:
Myoxocephalus scorpius 
Umgangssprachlich:
Seeskorpion 
Englisch:
Shorthorn Sculpin 
Kategorie:
Groppen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Cottidae (Familie) > Myoxocephalus (Gattung) > scorpius (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Alaska, Arktische Gewässer, Barentsee, Biscaya, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Grönland (Kalaallit Nunaat), Island, Isle of Man, Neufundland, Nordsee, Ost-Atlantik, Ostsee, Russland, Skandinavien, USA, West-Atlantik  
Meerestiefe:
0 - 451 Meter 
Größe:
24 cm - 60 cm 
Temperatur:
-2°C - 20°C 
Futter:
Felsgarnelen, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Hummer, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Meerasseln (Isopoden), Muschelkrebse (Ostrakoden), Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Myoxocephalus aenaeus
  • Myoxocephalus brandtii
  • Myoxocephalus jaok
  • Myoxocephalus matsubarai
  • Myoxocephalus niger
  • Myoxocephalus ochotensis
  • Myoxocephalus octodecemspinosus
  • Myoxocephalus polyacanthocephalus
  • Myoxocephalus quadricornis
  • Myoxocephalus scorpioides
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-01-23 20:34:44 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Der Seeskorpion gehört zur Familie der Groppen und kommt auf felsigen Böden mit Sand oder Schlamm, unter Algen und in Seegraswiesen vor.

Das Tier ernährt sich von Fischen, großen Krebstieren, gelegentlich auch von verschiedenen Würmern und Flohkrebsen

In der Laichzeit legt das männliche Tier ein auffälliges dunkelrotes Farbkleid, mit weißen Flecken auf der Körperunterseite an.

Der Seeskorpion kann regelmäßig in öffentlichen Publikumsaquarien beobachtet werden.

Färbung: grüngrau bis bräunlich. teilweise mit einem hellen, weißlichen Sattel zwischen Rückenflossen und Schwanzstiel.

Das Tier ist ein nachtaktiver Räuber!
Taucher können sich dem Tier, das zu seinem Schutz auf Tarnung setzt, leicht nähern und gut fotografieren.

Synonyme:
Acanthocottus scorpius (Linnaeus, 1758)
Cottus groenlandicus Cuvier, 1829
Cottus scorpius Linnaeus, 1758 (synonym)
Myoxocephalus scorpius groenlandicus (Cuvier, 1829)
Myoxocephalus scorpius scorpius (Linnaeus, 1758)
Myxocephalus scorpius (Linnaeus, 1758) (misspelling)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Myoxocephalus scorpius

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Myoxocephalus scorpius