Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Canthidermis sufflamen Drückerfisch

Canthidermis sufflamen wird umgangssprachlich oft als Drückerfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 2500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.



Steckbrief

lexID:
5049 
AphiaID:
127399 
Wissenschaftlich:
Canthidermis sufflamen 
Umgangssprachlich:
Drückerfisch 
Englisch:
Dark-colored Triggerfishes 
Kategorie:
Drückerfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Balistidae (Familie) > Canthidermis (Gattung) > sufflamen (Art) 
Erstbestimmung:
(Mitchill, ), 1815 
Vorkommen:
Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Bahamas, Barbados, Bermuda, Brasilien, Cayman Inseln, Dominikanische Republik, Golf von Mexiko, Haiti, Jamaika, Kanada, Kapverdische Inseln, Kuba, Madeira, Ost-Atlantik, Puerto Rico, Samoa, São Tomé und Principé, USA, West-Atlantik  
Größe:
bis zu 65cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krabben, Krebse, Nesseltiere, Anemonen, Quallen, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seeigel, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 2500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-01-20 13:56:12 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Canthidermis sufflamen besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Canthidermis sufflamen bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Canthidermis sufflamen aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

Canthidermis sufflamen (Mitchill, 1815)

Die Aufnahmen stammen freundlicherweise von Prof. Dr. Peter Wirtz. Canthidermis sufflamen kommt sowohl in küstennahen Gewässern aber auch pelagisch im freien Meer vor.
In den Aquaristikhandel scheint er so nicht zu gelangen.

Da dieser Drückerfisch sehr schnell an Größe und Gewicht zulegt und zudem einen großen Schwimmbedarf hat, ist er mit 65 cm Endgröße für Heimaquarien absolut ungeeignet.

Etwa 40 bekannte Arten gibt es in den 11 Gattungen der Drückerfische.
Der bekannte Name Drückerfisch (zu englisch Trigger-Fish) kommt daher, weil die Drücker ihren ersten Stachel der Rückenflosse mit Hilfe eines Schliessmechanismuses, der durch den zweiten Stachel gebildet wird, schliessen können.

Drückerfische erreichen im Meer Grössen von 20 - 70 cm, nicht alle Arten sind ohne Vorbehalt für die Aquarienpflege im gemeinsamen Riffaquarium geeignet.

Die meisten Drücker knacken hartschalige Tiere, einige aber leben auch nur von Plankton.
Drücker haben ein relativ kleines Maul, aber dafür einen um so kräftigeren Kiefer.
In der Regel sollte man sich vorher gut informieren, da viele Drücker auch vor Seeigeln nicht halten machen.
Es versteht sich von selbst, dass Kleinsttiere wie auch Garnelen, in solchen Becken nichts zu suchen haben, einfach weil sie ein Opfer der Drücker werden könnten.

Insbesondere gilt dies für die Arten Balistapus, Ballistese und Rhinecanthus.
Melichthhys und Odonus-Arten fressen zwar auch bisweilen hartschalige Tiere, decken aber den Großteil ihres Nahrungsbedarfs durch planktonische Organismen.

Eine nicht zu unterschätzende Sache ist das richtige Futter. Drückerfische muss man hinsichtlich ihres Ernährungszustandes moglichst genau beobachten, und ihnen vor allem das akzeptierte Futter bieten.
Sie sollten möglichst mit kleinem Futter versorgt werden (Garnelen, Muscheln).
Drückerfische neigen recht stark zum Betteln, was einem dazu verleitet, viel zu viel zu füttern.
Es sind daher keinesfalls einfach zu pflegende Fische.

Zu guter Letzt erscheint es uns wichtig, darauf hinzuweisen, dass in solchen Becken Glasheizer, Thermometer und Kabel geschützt werden müssen, da diese Tiere auch dort hineinbeißen können.

Synonyme:
Balistes asperrimus Cope, 1871
Balistes macrops Poey, 1860
Balistes sobaco Poey, 1860
Balistes sufflamen Mitchill, 1815

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Tetraodontiformes (Order) > Balistidae (Family) > Canthidermis (Genus) > Canthidermis sufflamen (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Canthidermis sufflamen

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Canthidermis sufflamen