Anzeige
Fauna Marin GmbH Riff-Fische-des-Korallendreiecks Tropic Marin Zootonic Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Tursiops truncatus Großer Tümmler

Tursiops truncatus wird umgangssprachlich oft als Großer Tümmler bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5018 
AphiaID:
137111 
Wissenschaftlich:
Tursiops truncatus 
Umgangssprachlich:
Großer Tümmler 
Englisch:
Bottlenose Dolphin 
Kategorie:
Meeressäuger 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Mammalia (Klasse) > Cetartiodactyla (Ordnung) > Delphinidae (Familie) > Tursiops (Gattung) > truncatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Montagu, ), 1821 
Vorkommen:
Ägypten, Algerien, Angola, Argentinien, Australien, Azoren, Bangladesch, Barbados, Belize, Benin, Brasilien, Britische Inseln, Chile, China, Costa Rica, Dominikanische Republik, El Salvador, Elfenbeinküste, Equador, Europäische Gewässer, Ghana, Golf von Oman / Oman, Guatemala, Haiti, Hawaii, Honduras, Indien, Indonesien, Indopazifik, Island, Isle of Man, Israel, Jamaika, Japan, Jemen, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kapverdische Inseln, Kenia, Kolumbien, Kongo, Korea, Kuba, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marokko, Mexiko (Ostpazifik), Mittelmeer, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Namibia, Nigeria, Ostsee, Pakistan, Panama, Papua-Neuguinea, Peru, Philippinen, Portugal, Russland, Salomon-Inseln, Schwarzes Meer, Senegal, Seychellen, Singapur, Skandinavien, Somalia, Spanien, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sudan, Suriname, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Togo, Uruguay, USA, Venezuela, Vietnam 
Meerestiefe:
0 - 1316 Meter 
Größe:
bis zu 380cm 
Gewicht :
650 kg 
Temperatur:
11°C - 30°C 
Futter:
Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-20 21:48:34 

Haltungsinformationen

(Montagu, 1821)

Famos ist Flipper, Flipper, gleich wird er kommen.... eine ganz bekannte TV-Serie, bei der mehrere Große Tümmler die tierische Hauptrolle spielten, die bei vielen Aquarianern zur Kindheit einfach dazu gehörte!

Delfine sind keine Fische, sondern Säugetiere, die zur Familie der Wale gehören!

Der Große Tümmler kann unter optimalen Bedingungen ein Gewicht von 650 Kg erreichen und ernährt sich hauptsächlich von Fischen, Tintenfischen und verschiedenen Krustentieren.

Bei Tieren wie Delfinen sind sich immer mehr Wissenschaftler sicher, dass sie über eine Intelligenz verfügen.

Hierzu empfehlen wir den interessierten Lesern unbedingt den TV- Beitrag Film "Könige der Ozeane" Spiegel TV Wissen, ausgestrahlt am 123.1.2013!

Dort wird eindrucksvoll gezeigt, wie die Tümmler in ablaufenden flachen Gewässern vor Florida Fische ganz gezielt fangen.
Hierbei wirbeln die Tiere mit ihrer Rückenflosse ein größes "V" in den sandig-schlammigen Boden.
Die Fische, die dem ablaufenden Wasser folgen und in das "V2" hineinschwimmen, finden sich nun darin gefangen und wollen diesem Gefängnis mit einem großen Sprung über die vermeintlichen Schlammwände überspringen, wo bereits die hungrigen Delfine warten, wobei ihnen die Fische dann direkt in das Maul springen.

Gezeigt wird auch, wie Delfine die elektrischen Impulse von Rochen zur Futtersuche nutzen.
Der Rochen macht die Arbeit und spürt seine Futtertiere auf, die ihm die Delfine im letzten Moment vor der Schnauze stehlen.

Dieses Verhalten vererbt sich von den Elterntieren zum Nachwuchs.
Delfine und Wale haben neuesten Forschungsergebnissen sogenannte Spindelzellen im Gehirn, über die auch der Mensch zur Ausbildung der Sprache verfügt.
Vielleicht wird der Mensch irgendwann einmal in der Lage zu sein, mit Delfinen und Walen zu "sprechen".

Synonyme:
inus (Tursio) cymodoce Burmeister, 1867
Delphinus compressicauda Lesson, 1828
Delphinus erebennus Cope, 1865
Delphinus metis [No.1] Gray, 1846
Delphinus nesarnack Lacépède, 1804
Delphinus nesarnak Reichenback, 1846
Delphinus parvimanus Lutken, 1887
Delphinus troncatus F. Cuvier, 1836
Delphinus truncatus Montagu, 1821
Delphinus tursio Bonnaterre, 1789
Delphinus tursio obtusus Schlegel, 1862
Tursio cymodice Figueira, 1894
Tursio metis Gray, 1868
Tursio truncatus Gray, 1843
Tursiops gephyreus Lahille, 1908
Tursiops gilli Dall, 1873
Tursiops gillii Scammon, 1874
Tursiops maugeanus Iredale & Troughton, 1934
Tursiops nuuanu Andrews, 1911
Tursiops parvimanus Van Beneden, 1886
Tursiops subridens Flower, 1884
Tursiops truncantus Montagu, 1821
Tursiops truncatus gilli Tomilin, 1962
Tursiops truncatus gillii Tomilin, 1957
Tursiops tursio Gervais, 1855



Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tursiops truncatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tursiops truncatus