Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Liparis liparis Großer Scheibenbauch

Liparis liparis wird umgangssprachlich oft als Großer Scheibenbauch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5003 
Wissenschaftlich:
Liparis liparis 
Umgangssprachlich:
Großer Scheibenbauch 
Englisch:
Striped seasnailfish 
Kategorie:
Groppen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Liparidae (Familie) > Liparis (Gattung) > liparis (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1766 
Vorkommen:
Barentsee, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Färöer-Inseln, Island, Isle of Man, Russland, Skandinavien 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
4°C - 22°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Krustentiere, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Liparis aaronii
  • Liparis abyssinica
  • Liparis acaulis
  • Liparis acuminata
  • Liparis acutissima
  • Liparis adiastolus
  • Liparis affinis
  • Liparis agassizii
  • Liparis alata
  • Liparis alboventer
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-01-13 13:17:00 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1766)

Der Großer Scheibenbauch hat, wie die Schildbäuche auch, eine Saugscheibe, die aus den Bauchflossen gebildet sind, um sich am Untergrund fest zu halten, da diese Tiere sehr schlechte Schwimmer sind.

Farbe: gelbbraun oder rötlich

Die Haut des Großen Scheibenbauchs hat keine Schuppen und hat eine schleimige Konsistenz, diese Fische gehören zu den Groppen.

Scheibenbäuche wurden bereits in einer Tiefe von über 7000 Metern gefunden, normalerwiese halten sie sich aber in einer Tiefe von bis zu 300 Metern auf.

Da die Rücken- und Afterflosse einen lang auslaufenden Saum bildet, erinnert die Schwimmbewegung des Tiers an das Schwimmen der Kaulquappen verschiedener Frösche.

Da es einen Großen Scheibenbauch gibt, liegt der Vermutung nahe, dass es auch einen kleinen Scheibenbauch gibt, dieser hat den lateinischen Namen Liparis montagui.

Synonyms:
Cyclopterus lineatus Lepechin, 1774
Cyclopterus liparis Linnaeus, 1766 (synonym)
Cyclopterus liparoides Nilsson, 1832
Liparis lineatus Krøyer, 1847
Liparis lineatus var. assimilis Collette, 1879 (synonym)
Liparis lineatus var. decorus Collette, 1879 (synonym)
Liparis lineatus var. fuscus Collette, 1879 (synonym)
Liparis lineatus var. mixus Collette, 1879 (synonym)
Liparis lineatus var. multistriata Lütken, 1862 (synonym)
Liparis lineatus var. scorpioides Collette, 1879 (synonym)
Liparis lineatus var. scriptus Collette, 1879 (synonym)
Liparis lineatus var. subfuscus Collette, 1879 (synonym)
Liparis liparis (Linnaeus, 1766)
Liparis stellatus Malm, 1865
Liparis vulgaris Fleming, 1828


Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liparis liparis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liparis liparis