Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Harengula clupeola Falscher Hering

Harengula clupeola wird umgangssprachlich oft als Falscher Hering bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.


...

copyright Dr. Peter Wirtz

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4719 
AphiaID:
277549 
Wissenschaftlich:
Harengula clupeola 
Umgangssprachlich:
Falscher Hering 
Englisch:
False Herring 
Kategorie:
Heringe 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Clupeiformes (Ordnung) > Clupeidae (Familie) > Harengula (Gattung) > clupeola (Art) 
Erstbestimmung:
(Cuvier, ), 1829 
Vorkommen:
Bahamas, Barbados, Belize, Brasilien, Cayman Inseln, Costa Rica, Dominikanische Republik, Florida, Französisch-Guayana, Golf von Mexiko, Guatemala, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Nicaragua, Panama, Puerto Rico, Suriname, USA, Venezuela 
Größe:
10 cm - 18 cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Cyclops (Ruderfußkrebse), Fischbrut, Invertebraten (Wirbellose), Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-10-12 13:10:38 

Haltungsinformationen

(Cuvier, 1829)

Es handelt sich um Fische, die in großen Schwärmen leben und im freien Wasser,
in Küstennähe, in Flussmündungen und Lagunen anzutreffen sind, selbst größere Unterschiede in der Salinität Salzgehalt)tolerieren sie problemlos.

Juvenile Tiere sammeln sich bevorzugt in Standnähe.

Sie leben hauptsächlich von tierischem Plankton.

Da das Fleisch des Falschen Herings einen unangenehmen Geruch hat, wird der Falsche Hering in der menschlichen Küche nicht geschätzt und "nur" als Aufzuchtfutter für Speisefische in Fischfarmen genutzt.

Harengula clupeola gilt aus nicht bedrohte Fischart.

Trotz der eigentlich "aquariumtauglichen " Größe von bis zu 18 cm sind auch diese Tiere nicht für heimische Riffaquarien geeignet, da sie als Schwarmfisch große Räume für ihre Streifzüge benötigen, hier würde allenfalls ein großes Schauaquarium oder ein großzügig dimensioniertes Rundaquarium in Frage kommen.

Synonym:
Alosa bishopi Müller & Troschel, 1847
Clupea clupeola Cuvier, 1829
Clupea macrophthalma Ranzani, 1842
Harengula latulus Valenciennes, 1847

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Harengula clupeola

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Harengula clupeola