Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tunze.com

Chromogobius quadrivittatus Vierstreifengrundel

Chromogobius quadrivittatus wird umgangssprachlich oft als Vierstreifengrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.


...

copyright Prof. Dr. Robert A. Patzner

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4559 
Wissenschaftlich:
Chromogobius quadrivittatus 
Umgangssprachlich:
Vierstreifengrundel 
Englisch:
Chestnut goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Chromogobius (Gattung) > quadrivittatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Steindachner, 1863) 
Vorkommen:
Europäische Gewässer, Mittelmeer, Nord-Afrika, Schwarzes Meer 
Größe:
5 cm - 6.5 cm 
Temperatur:
°C - 24°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Lebendfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-08-22 22:19:32 

Haltungsinformationen

(Steindachner, 1863)

Das Foto der Vierstreifengrundel stammt von Prof. Dr. Robert A. Patzner, vielen Dank dafür.

Diese kleine Grundel ernährt sich im Meer von ebenfalls kleinen, lebenden Krebstierchen wie Ruderfußkrebsen und Zehnfußkrebsen.

Sie kommt in relativ flachen Wasserzonen bis zu einem Meer Tiefe vor, das abgebildete Tier wurde in einem Gezeitenpool in 30cm Tiefe aufgenommen, wo sie sich gerne unter Steinen und in krautigen Unterwasserpflanzen versteckt.

Auffällig ist die Zeichnung der Grundel, sie hat zwei weiße Sättel auf dem Rücken, einem breiten Sattel direkt zwischen Kopf und der ersten Rückenflosse und einem dünneren und nicht so tief gezogenen Sattel vor der zweiten Rückenflosse.

Sie hat dazu noch einige dunkle Punkte an der Basis der Brustflossen und hinter den Augen.

Diese hübsch gezeichnete Grundel erzielt im Handel einen hohen Preis, da sie recht selten ist.

Bekannte Synonyme:
Chromogobius kryzanowskii (Ptchelina, 1939) (misspelling)
Gobius depressus Kolombatovic, 1891
Gobius depressus quadrivittata Steindachner, 1863
Gobius planiceps Bellotti, 1879
Gobius quadrivittatus Steindachner, 1863
Relictogobius kryzhanovskii Ptchelina, 1939

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromogobius quadrivittatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromogobius quadrivittatus