Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com aquaiOOm.com Tunze.com

Megalops atlanticus Atlantischer Tarpun

Megalops atlanticus wird umgangssprachlich oft als Atlantischer Tarpun bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4415 
Wissenschaftlich:
Megalops atlanticus 
Umgangssprachlich:
Atlantischer Tarpun 
Englisch:
Tarpon 
Kategorie:
Diverse Fische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Elopiformes (Ordnung) > Megalopidae (Familie) > Megalops (Gattung) > atlanticus (Art) 
Erstbestimmung:
Valenciennes, 1847 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Angola, Anguilla, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Aruba, Azoren, Bahamas, Barbados, Belize, Benin, Bermuda, Brasilien, Britische Inseln, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, El Salvador, Elfenbeinküste, Europäische Gewässer, Florida, Französisch-Guayana, Gambia, Ghana, Golf von Guinea, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Kamerun, Kanada, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Karibik, Kolumbien, Kongo, Kuba, Madeira, Martinique, Mexiko (Ostpazifik), Montserrat, Nicaragua, Niederländischen Antillen, Nigeria, Panama, Portugal, Puerto Rico, Senegal, Spanien, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname, Togo, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, USA, Venezuela 
Meerestiefe:
0 - 30 Meter 
Größe:
130 cm - 250 cm 
Temperatur:
°C - 29°C 
Futter:
Kleine Fische, Korallenfische aller Art, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-27 10:33:14 

Haltungsinformationen

Die Bilder vom Atlantischen Tarpon stammen freundlicherweise, wieder einmal, von Heinz Mahler.
Sie wurden bei Tauchgängen in Costa Rica gemacht.

Die Tarpune sind eine Gattung der echten Knochenfische, die mit zwei Arten weltweit in allen warmen Ozeanen leben:

der Atlantische Tarpun (Megalops atlanticus)
und
der Indopazifische Tarpun (Megalops cyprinoides)

Jeder denkt bei Meeresräubern zuerst an Haie und vielleicht an Baracudas, die wenigsten kennen den Tarpun.

Dieser Fischjäger wird bis zu 250cm lang und ereicht bis zu 160 Kilo Körpergewicht.
Der Tarpun wurde von der Evolution mit einem ganz besonderen Vorteil für die Jagd von Fischen in Mangrovenwäldern ausgestattet.

In Ebbezeiten müssen größere Räuber die Mangrovenzonen verlassen, da der Sauerstoffgehalt dort schnell abnimmt und das Wasser nicht mehr besonders klar ist.

Nicht aber so der Tarpun!
Er sucht sich gerade diese Zeiten, in denen sich kleine Fische und Jungfische in den Mangroven sicher fühlen, zur Jagd aus.

Nun kommt das wunderbare "Hilfsmittel der Natur" zu tragen.
Um in den nun seichten und sauerstoffärmeren Mangrovengewässern nicht ersticken zu müssen, ist der Tarpun in der Lage, zusätzlich zur Kiemenatmung, Luft zu schnappen und kann so voller Energie auf die Jagd nach Futterfische gehen.

Seine Größe und sein Gewicht zeugen davon, dass er ein sehr erfolgreicher Jäger ist im tropischen und subtropischen Atlantik.

Hinzu kommt, dass der Atlantische Tarpun ein ausgezeichneter und hart kämpfender Sportfisch ist und oft beim Fliegenfischen an die Angel geht.

Scientific classification
Kingdom: Animalia
Phylum: Chordata
Class: Actinopterygii
Order: Elopiformes
Family: Megalopidae
Genus: Megalops
Species: M. atlanticus
Binomial name
Megalops atlanticus
Valenciennes, 1847

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Megalops atlanticus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Megalops atlanticus