Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Stenella frontalis Atlantischer Fleckendelphin - Zügeldelphin

Stenella frontalis wird umgangssprachlich oft als Atlantischer Fleckendelphin - Zügeldelphin bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.


...

Copyright Profmauri Andre duarte Vieira put it under the CC-BY-SA

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3516 
AphiaID:
137108 
Wissenschaftlich:
Stenella frontalis 
Umgangssprachlich:
Atlantischer Fleckendelphin - Zügeldelphin 
Englisch:
Long-snouted Dolphin 
Kategorie:
Meeressäuger 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Mammalia (Klasse) > Cetartiodactyla (Ordnung) > Delphinidae (Familie) > Stenella (Gattung) > frontalis (Art) 
Erstbestimmung:
(Cuvier, ), 1829 
Vorkommen:
Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Azoren, Belize, Brasilien, Costa Rica, Dominikanische Republik, Elfenbeinküste, Haiti, Honduras, Jamaika, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Karibik, Karibik, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Namibia, Nicaragua, Ost-Atlantik, Panama, Puerto Rico, Süd-Afrika, Togo, USA, Venezuela, West-Afrika, West-Atlantik  
Größe:
bis zu 240cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Kleine Fische, Korallenfische aller Art, Krabben, Krustentiere 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Stenella aegles
  • Stenella africana
  • Stenella alyxiae
  • Stenella anomoconis
  • Stenella antillana
  • Stenella araguata
  • Stenella argyreiae
  • Stenella asiatica
  • Stenella ateramni
  • Stenella attenuata
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2011-01-11 20:34:08 

Haltungsinformationen

Die Flecken von adulten Stenella frontalis sind sehr deutlich abgegrenzt.
Die Flecken können so zahlreich und groß sein, dass sie die eigentliche Grundfarbe des Tieres überdecken.
Dieses Fleckenmuster bleibt ihr Leben lang unverändert.
Jungtiere hingegen haben keinerlei Fleckenmuster, aber mit deutlichen, dunkelgrauen Rückenmuster, hellgrauen Seiten und hellem Bauch.

Nach ca. 1 Jahr sind erste grauweiße Flecken auf den Jungtieren zu erkennen.
Ab zirka dem 2. Lebensjahr ist der Körper überwiegend mit Flecken bedeckt.
Die Färbung und das Fleckenmuster kann sich bei einzelnen Populationen (Hochsee oder küstennah) gravierend unterscheiden.

Sie sind sowohl küstennah, als auch im offenem Meer in den tropischen und warm-gemäßigten Bereichen des Atlantiks anzutreffen.

In Küstennähe trifft man sie meist in Gruppen bis zu 15 Tieren an.
Im offenen Meer kann diese Gruppe oft um die 50 Tiere erreichen.
In seltenen Fällen auch mehrere Hundert Tiere.

Auch tauchen küstennahe Populationen weit aus kürzer, als die Populationen im offenem Meer. Wobei die maximale Tauchtiefe bei etwa 200 m liegt.
Sie ernähren sich dabei von kleinen Schwarmfischen und Kalmaren.

Da die Population an den küstennahen Gewässern größere Zähne besitzt, wird hier auch Jagd auf boden- und riffbewohnende Fische sowie Krebstiere und andere wirbellose Tiere im Sand gemacht.
Kann leicht mit dem Stenella attenuata verwechselt werden, welcher aber eine schmale lange Schnauze mit weißen „Lippen“ hat.

Klasse: Mammalia
Familie: Delphinidae
Gattung: Stenella
Spezies: Stenella frontalis

Weiterführende Links

  1. IUCN Red List (en)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stenella frontalis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stenella frontalis