Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com compact-lab Tropic Marin

Carcharodon carcharias Großer Weisser Hai

Carcharodon carcharias wird umgangssprachlich oft als Großer Weisser Hai bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3436 
Wissenschaftlich:
Carcharodon carcharias 
Umgangssprachlich:
Großer Weisser Hai 
Englisch:
Great White Shark 
Kategorie:
Haie 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Pisces (Klasse) > Lamniformes (Ordnung) > http://www.marinespecies.org/a (Familie) > Carcharodon (Gattung) > carcharias (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Ägypten, Alaska, Algerien, Angola, Argentinien, Australien, Bahamas, Balearen, Barbados, Benin, Bermuda, Brasilien, Chile, China, Elfenbeinküste, Equador, Europäische Gewässer, Fidschi, Galapagosinseln, Ghana, Golf von Mexiko, Guadeloupe, Hawaii, Hong Kong, Israel, Japan, Kamerun, Kanada, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Karibik, Kenia, Kolumbien, Kongo, Korea, Kosmopolit (weltweit verbreitet), Kuba, La Réunion, Madagaskar, Marshallinseln, Mauritius, Mexiko (Ostpazifik), Midwayinseln, Mittelmeer, Mosambik, Neufundland, Neukaledonien, Neuseeland, Nicaragua, Nigeria, Nord-Afrika, Nord-Atlantik, Norforkinsel, Osterinsel (Rapa Nui), Ozeanien, Panama, Philippinen, Portugal, Saudi-Arabien, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Spanien, Sri Lanka, Straße von Gibralta, Süd-Afrika, Süd-Pazifik, Taiwan, Tansania, Togo, Tunesien, Tuvalu, Uruguay, USA, Vietnam, West Sahara, Zentral-Atlantik, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 1200 Meter 
Größe:
bis zu 610cm 
Gewicht :
3500 kg 
Temperatur:
8°C - 28°C 
Futter:
Große Fische, Kleine Fische, Räuberische Lebensweise, Säugetiere, Thunfische 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-18 16:55:26 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Viel Unsinn wurde und wird immer noch über diesen Hai geschrieben, von dem wir bis heute eigentlich so gut wie nichts wissen.
Trophäenjäger und Egomanen haben diese Art bis an den Rand der Ausrottung gejagt.
Die Berufsfischerei, denen der Hai zufällig ab und an ins Netz geht, tut das ihre dazu.
Doch das Blatt scheint sich langsam zu wandeln und mehr und mehr Bewußtsein zur Erhaltung dieser Art formiert sich.
Es ist strittig, ob die wenigen heute noch verbliebenen Tiere in der Lage sein werden, ihrer Art das Überleben zu sichern.
Das schon seit fast 30 Jahren keine neuen Rekordfänge mehr gemacht wurden und die meisten gesichteten Tiere sich im Bereich von 350 bis knapp 500cm bewegen, zeigt, welchen Kahlschlag man hier verursacht hat.
Für eine kurze Zeit wurde ein Weißhai im Monterrey Bay Aquarium gehalten, später dann aber wieder in den Ozean entlassen.
Es ist immer noch nicht klar bewiesen, ob diese Art in einzelne regionale Populationen aufgeteilt ist oder ob es einen globalen Zusammenhang gibt.
Studien haben zumindest bewiesen das Individuen durchaus Wanderungen von mehreren 1000 Kilometern auf sich nehmen.
Es bleibt zu hoffen, dass sensationslüsterne
Medien irgendwann das Interesse daran verlieren, immer und immer wieder das schlechte Film-Immage dieses Tieres aufzuwärmen!
Der Große Weiße Hai, Carcharodon carcharias, ist der größte bekannte räuberische Fisch im Meer.
Er erreicht Längen von über 6,1 m und wiegt bis zu 2.268 kg.
Er hat eine konische Schnauze, pechschwarzen Augen, einen schweren, torpedo-förmigen Körper und eine halbmondförmige, fast gleich-lappige Schwanzflosse, die auf jeder Seite durch einen Kiel unterteilt wird.
Der Große Weiße schwimmt in einem eher "steifen Körper", "Thunfisch-like", ganz im Gegensatz zu dem eleganten Schwimmstil der meisten anderen Haie.

Bekannt ist ein starkes Vorkommen des Weißen Hais um die Robbeninsel Seal Island vor den Toren von Kapstadt - Südafrika.

Nach Untersuchungen von Phillip Cousteau sollen Teile des Mittelmeers eine Kinderstude des großen weißen Hais sein.

Wer mehr über den "Großen Weißen Hai" wissen möchte sollte sich die unten genannten Seiten anschauen, dort wird ausführlich über ihn und andere Haie geschrieben.

Synonyme:
Carcharias atwoodi Storer, 1848
Carcharias lamia Rafinesque, 1810
Carcharias maso Morris, 1898
Carcharias rondeletti Bory de Saint-Vincent, 1829
Carcharias verus Cloquet, 1817
Carcharias vorax Owen, 1853
Carcharias vulgaris (Richardson, 1836)
Carcharodon albimors Whitley, 1939
Carcharodon capensis Smith, 1839
Carcharodon rondeletii Müller & Henle, 1839
Carcharodon smithi Bonaparte, 1838
Carcharodon smithii Agassiz, 1838
Squalus carcharias Linnaeus, 1758
Squalus lamia Blainville, 1816
Squalus lamia Blainville, 1825
Squalus vulgaris Richardson, 1836


Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Elasmobranchii (Class) > Neoselachii (Subclass) > Selachii (Infraclass) > Galeomorphi (Superorder) > Lamniformes (Order) > Lamnidae (Family) > Carcharodon (Genus)

hma

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

AndiV am 12.12.10#1
Weiße Haie in den Gewässern vor Südafrka jagen bei Seal Island, eine Robben- und Seehundinsel in der Umgebung von Kapstadt, die dortigen Seehunde.
Sie fressen keineswegs nur Fische.

Die "springenden Hai" waren oft in Tierdokumentationen bei der Jagd auf Robben zu sehen.


Liebe Grüße

Andreas
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Carcharodon carcharias

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Carcharodon carcharias