Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Charonia tritonis Tritonshorn

Charonia tritonis wird umgangssprachlich oft als Tritonshorn bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3155 
Wissenschaftlich:
Charonia tritonis 
Umgangssprachlich:
Tritonshorn 
Englisch:
giant triton 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Charoniidae (Familie) > Charonia (Gattung) > tritonis (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, China, Fidschi, Hawaii, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kenia, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Marshallinseln, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Neuseeland, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Persischer Golf, Queensland, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Samoa, Singapur, Somalia, Süd-Afrika, Taiwan, Tansania, Thailand, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
bis zu 50cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Räuberische Lebensweise, Seesterne 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-05-22 11:18:11 

Haltungsinformationen

Charonia tritonis (Linnaeus, 1758)

Charonia tritonis, auch bekannt als Tritonshorn und Riesentriton, gilt als eine der grössten Meeresschnecken überhaupt. Die Schale der Riesentriton, Charonia tritonis, kann über einen halben Meter an Länge erreichen.

Sie ist im Indo-Pazifik anzutreffen und ernährt sich von Stachelhäutern (Echinodermata). Zur Beute gehört auch der Dornenkronenseestern (Acanthaster planci), der durch seine Fresstätigkeit an Polypen der Steinkorallen viele tropische Riffe gefährdet.

Tritonshörner sind getrenntgeschlechtig, es gibt sowohl Männchen und Weibchen. Der bevorzugte Lebensraum der Tritonshörner sind sandige Böden, meistens in der Nähe von Korallenriffen. Verwandte Arten leben auch im Atlantik und im Mittelmeer.

Leider wird das Tritonshorn wegen des imposanten Gehäuses gesammelt und steht in vielen Gebieten vor der Ausrottung. Nach der deutschen Bundesartenschutzverordnung dürfen diese Gehäuse nicht eingeführt werden,wird allerdings nicht in der Roten Liste aufgeführt.

Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Caenogastropoda (Subclass) > Littorinimorpha (Order) > Tonnoidea (Superfamily) > Ranellidae (Family) > Cymatiinae (Subfamily) > Charonia (Genus) > Charonia tritonis (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Charonia tritonis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Charonia tritonis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.