Fauna Marin GmbHTropic Marin Syn-Biotic MeersalzGrotech GmbHTunze.comaquaiOOm.com

Pterapogon kauderni Kardinalbarsch

Pterapogon kauderni wird umgangssprachlich oft als Kardinalbarsch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
299 
Wissenschaftlich:
Pterapogon kauderni 
Umgangssprachlich:
Kardinalbarsch 
Englisch:
Banggai cardinal fish 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Pterapogon (Gattung) > kauderni (Art) 
Erstbestimmung:
Koumans, 1933 
Vorkommen:
Banggai-Inseln, Celebesesee, Endemische Art, Lembeh-Straße, Sulawesi 
Meerestiefe:
1 - 16 Meter 
Größe:
8 cm - 10 cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Flockenfutter, Frostfutter (kleine Sorten), Futtergranulat, Krill (Euphausiidae), Lobstereier, Mückenlarven, Mysis (Schwebegarnelen), Staubfutter 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
EN stark gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-09-28 09:30:13 

Nachzuchten

Pterapogon kauderni lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Pterapogon kauderni haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Koumans, 1933

Der Banggai-Kardinalbarsch (Pterapogon kauderni) ist ein ca. acht Zentimeter lang werdender Kardinalbarsch, der nur in einem sehr kleinen Gebiet östlich der indonesischen Insel Sulawesi im Meer lebt. Das gesamte Gebiet des Vorkommens umfasst eine Fläche von nur 5500 km²

Aquaristische Haltung:
Die Kauderni-Nachzuchten suchen gerne Schutz in den Stacheln der Diadem-Seeigel. So sind sie vor Angriffen und Attacken von größeren Fischen besser geschützt. Wie alle Kardinalbarsche sind auch die Kauderni Maulbrüter. Die Brut hat dabei ca 5-40 Eier.

Die Tiere müssen als Paar gehalten werden, Einzelhaltung sollte nicht sein, genauso wenig wie die Haltung von mehr als 2 Tieren. Mehr als 2 führt in der Regel zum Tode des dritten Tieres.
Leider sind die Kaudernis im Aquarium nicht sonderlich aktiv, meist stehen sie ruhig im Becken und werden nur bei der Fütterung aktiv.

Die Haltung im Aquarium ist absolut einfach. Sie nehmen alles an Futter an und sind wenig Krankheitsempfindlich.
Der Kauderni wurde erst spät für die Meerwasseraquaristik entdeckt, es war ca. 1996 als er erstmalig auf der Interzoo in Nürnberg gezeigt wurde.


Michael Mendler berichtet:
Hallo zusammen, mein Name ist Michael Mendler und wohne in der Nähe von Ulm. Seit 2 Jahren betreibe ich erfolgreich ein Seewasseraquarium.
Seit 1 Jahr beschäftige ich mich mit der Nachzucht von Pterapogon kauderni.

Hierzu nun mein Tips:
Solange die Jungtiere noch mit Artemia gefüttert werden, sollte dies nur unter kräftiger Beleuchtung geschehen, da die gierigen Racker sonst die frisch geschlüpften Artemia nicht von den Schalen unterscheiden können. So erging es mir 2 mal. Ich fütterte die Babys nur bei Blaulicht. Plötzlich schoß einer nach dem anderen durchs Becken, wie von der Tarantel gestochen. Durch den Streß fielen dann die Fische in eine Art Ohnmacht und lagen reglos am Boden. Nach 1 bis 3 Minuten stand dann einer nach dem anderen wieder auf. Hab auch schon gehört, daß nach solch einem Streß manche Tiere nicht mehr weiter geschwommen sind. Bei mir war das Gott sei dank nicht der Fall.Also beim Füttern solcher kleinen Pfleglinge genügend Licht, am besten geschälte Artemia verwenden und die Fische mit vollem Bauch auf gar keinen Fall stressen.

Und Michael ergänzte in 2002:
Seit längerer Zeit züchte ich immer wieder Kaudernis. Hierzu fange ich mit einer Spiegelfalle das maulbrütende Tier aus meinem Becken und versetzte es in ein Aufzuchtbecken. Bisher gestaltete sich das Aufziehen der Jungen aber immer recht mühsam.
Kurz vor Weihnachten sah ich, daß einer wieder das Maul voll hatte. Da aber der Weihnachtsstreß vor der Tür stand, beließ ich den Kauderni in meinem Riffaquarium.

Am 26.12. entdeckte ich 3 kleine Babys nahe der Oberfläche und fing sie mit dem Netz heraus und setzte sie ins Aufzuchtbecken.

Als ich Artemia ansetzen wollte, mußte ich feststellen, keines mehr im Hause zu haben. Bei meinem Händler in der Nähe war auch keines zu bekommen. Somit wurde per Internet bestellt. Aber was tun, solange kein Lebendfutter im Hause ist? Ich versuchte allerlei kleines Gefrorenenfutter aus. Und siehe da, Lobstereier schienen ihnen zu zu sagen, wirklich kaum zu glauben. Heute, im Januar 2002, sind die drei Kleinen ca. 3cm lang (siehe Foto unten). Ich finde sogar, daß sie schneller wachsen, als mit lebenden Artemia, obwohl ich diese immer in einer Nährstofflösung schlüpfen lasse. Mich würde interessieren, ob jemand auch schon solche Erfahrungen mit der Aufzucht von Kaudernis gemacht hat? Ist es Zufall?


Bitte keine Wildfänge mehr kaufen, da der P.kauderni am Rande der Ausrottung steht.
Siehe auch Marubis: http://www.marubis.de/meerwasseraquaristik/banggai-kardinalbarsch.html

Anmerkung:
Inzwischen gibt es auch in der Lembeh-Straße stabile Populationen des Banggai Kardinalbarsches.
Lembeth gilt als Hauptumschlagsort für den Barsch, aus Versehen fielen vor einigen Jahren Transporttüten ins Meer und die Barsche konnten entweichen.
TV-Bericht "Die See der kleinen Moster", 3Sat am 27.7.2014.

Hinweis: Aktuell wird in Thailand eine Mutation dieses Kardinalbarsches gezüchtet, der sogenannte anda Banggai cardinalfish:
https://reefbuilders.com/2015/07/23/panda-banggai-cardinalfish-mutation-reappears/


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Apogonidae (Family) > Apogoninae (Subfamily) > Pterapogon (Genus) > Pterapogon kauderni (Species)

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)


Allgemein

3
2
2
2
2
2
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Salz am 09.03.17#13
Ich halte diese schönen Fische als Pärchen bereits 8 Monate.
Habe diese auch als Jungtiere bekommen und Sie hatten schon 2mal Eier im Maul.
Leider habe ich nicht viel Freude mit Ihnen da Sie sich überwiegend verstecken und nur zum fressen heraus kommen.

how1 am 08.03.17#12
Ich halte seit 4 Monaten in 2 getrennten mini Riffen jeweils eine Pärchen davon. sie sind absolute Schönheiten und bei der Fütterung zischen sie mit unglaublicher Schnelligkeit auf das Fressen. Ansonsten sehr ruhige Schwimmer die keinen anderen gegenüber böses wollen. Sie verstecken sich fast nie hinter einen Felsen und man sieht sie deshalb auch immer
autoseam am 19.02.12#11
Bei starkem Stress ändert das Tier von einer schwarz weiß Färbung zu einem bräunlichen Ton. Besonders beim Umsetzen der Tiere zu beobachten.
13 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pterapogon kauderni

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pterapogon kauderni