Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com Tunze.com Phytonic Tropic Marin

Neocirrhites armatus Feuer-Korallenwächter

Neocirrhites armatus wird umgangssprachlich oft als Feuer-Korallenwächter bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Unbedingt das Aquarium abdecken da sie leicht springen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
276 
AphiaID:
281678 
Wissenschaftlich:
Neocirrhites armatus 
Umgangssprachlich:
Feuer-Korallenwächter 
Englisch:
Brilliant Red Hawkfish, Flame Hawkfish, Red Hawkfish 
Kategorie:
Korallenwächter 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Cirrhitidae (Familie) > Neocirrhites (Gattung) > armatus (Art) 
Erstbestimmung:
Castelnau, 1873 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Australinseln (Tubuai-Inseln und Bass-Inseln), Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gambierinseln, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Japan, Karolinen-Archipel, Kiribati, Kleine Sundainseln, Korallenmeer, Korea, Linieninseln, Marshallinseln, Mikronesien, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Phoenixinseln, Pitcairn Gruppe, Queensland, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Tahiti, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, United States Minor Outlying Islands, Vanuatu, Wake-Atoll, Wallis und Futuna, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 10 Meter 
Größe:
10 cm - 12 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 450 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-06-11 21:34:06 

Haltungsinformationen

Castelnau, 1873

Ein Anfangs, angeblich, recht scheuer Fisch, [unserer war nie scheu], der gut eingewöhnt werden sollte.

Mit der Zeit gewöhnt sich der Korallenwächter aber an Aquarienbedingungen.

Sitzt gerne in Steinkorallen auf "Ausschau". Erfeut durch seine neugierige Art... ist schwimmfreudig und - unserer Erfahrung nach - überhaupt nicht scheu.

Es gibt Berichte, wonach manche Korallenwächter Garnelen fressen
.
Je kleiner er beim Einsetzen ist, desto eher macht er das nicht.
Man sollte ihn aber nicht auf die Idee bringen, indem man ihn mit Futtergarnelen füttert.

Leider neigt er, wie andere Korallenwächter dazu, leicht aus dem Becken zu springen!

Oft klappt die Verpaarung bei Korallenwächtern ganz gut. Ein Hinweis auf das Geschlecht ist der schwarze Streifen. Denn beim Weibchen endet dieser auf der Stirn, beim Mänchen geht er meist deutlich weiter, bis zur Unterlippe.

Synonym:
Neocirrhitus armatus Castelnau, 1873

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Cirrhitidae (Family) > Neocirrhites (Genus) > Neocirrhites armatus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Joha16 am 02.01.20#18
Ich halte meinen N. armatus seit gut zwei Jahren. Er war vom ersten Tag an ein aktiver Schwimmer, der sich nie versteckte und er frisst problemlos alle Sorten Frostfutter, aber auch Flockenfutter und Pellets. Dass er springt hat er bereits bewiesen, da er es schon zweimal über den Einlaufkamm in den Ablaufschacht geschafft hat. Er lebt bisher friedlich mit 5 Lysmata debelius zusammen. Da ich jedoch bei einigen Haltern über ihre negativen Erfahrungen hinsichtlich der gemeinsamen Haltung mit Garnelen gelesen hatte, habe ich mich mehr nicht getraut ihm eine Partnerin zu kaufen. Aufgrund seiner Farbe, seines Verhaltens und Aussehens ist der Fisch aber ein echter Hingucker im Riff, der sich auch mit anderen Fischen gut verträgt.
robertbaur am 12.09.18#17
Oft klappt die Verpaarung bei Korallenwächtern ganz gut. Ein Hinweis auf das Geschlecht ist der schwarze Streifen. Denn beim Weibchen endet dieser auf der Stirn, beim Mänchen geht er meist deutlich weiter, bis zur Unterlippe.
Blastomussa am 02.09.18#16
Heute habe ich meine beiden erwischt wie sie eine ausgewachsene Putzergarnele umgebracht und gefressen haben.
18 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Neocirrhites armatus

robertbaur am 12.09.18#2
Hallo Mr T , ja das kann durchaus sein, dass bisweilen Garnelen auf dem Speiseplan stehen. Muss nicht, aber kann. Wenn er genug Futter bekommt und nicht hungrig ist....
viele Grüße Robert

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Neocirrhites armatus