Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef

Pyramidellidae sp.01 Reiskornschnecke

Pyramidellidae sp.01 wird umgangssprachlich oft als Reiskornschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
2740 
Wissenschaftlich:
Pyramidellidae sp.01 
Umgangssprachlich:
Reiskornschnecke 
Englisch:
Tridacna Parasit 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Pyramidellidae (Gattung) > sp.01 (Art) 
Vorkommen:
Indopazifik 
Größe:
3.5 cm - 7 cm 
Temperatur:
23°C - 28°C 
Futter:
Muschelfleisch, Parasitäre Lebensweise / Schmarotzer 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2009-02-22 14:16:33 

Haltungsinformationen

Stefan Ebert sandte mir das Foto zu.
Es zeigt eine kleine Schnecke (bekannt unter dem Namen REISKORNSCHNECKE), die bekannt dafür ist, dass sie Mördermuscheln schädigt, in dem sie am Mantellappen frisst.
Es ist also im weiten Sinne ein Parasit.

Achten sollte man vor allem auf die Gelege, die an der Muschel abgelegt werden.
Hier hilft oft nur absammeln.
Ein sichtbares Zeichen ist es auch, wenn die Muschel die Mantellappen einzieht und sich sichtlich unwohl fühlt.
Hier sollte man auch nachts mal die Muschel untersuchen.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Chrysokoll am 23.02.10#2
Gehört zu der Familie der Pyramidellidae.
Der_Stevie am 22.02.09#1
Diese Schnecke ist an meinen Muscheln leider ein häufiger "Gast". Die Schnecken halten sich entweder am oberen Schalenrand auf, wo sie den Mantellappen erreichen können. Oder sie befinden sich im Spalt zwischen den Schalenhälften bzw. an der Unterseite, von wo aus sie die Byssusöffnung erreichen. Tridacna Derasa sind offenbar etwas unempfindlicher gegen diese Schnecke. Da eine große Derasa schnell einige Dutzend dieser Schnecken auf sich haben kann, empfiehlt sich aber trotzdem eine regelmäßige Kontrolle. Sehr empfindlich können offen im Sand stehende T. Crocea und T. Maxima reagieren. Da der Byssusapparat gut zugänglich ist, kann es hier zu erheblichen Schäden an der Muschel kommen.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pyramidellidae sp.01

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pyramidellidae sp.01