Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Pteraeolidia ianthina Blauer Drachen

Pteraeolidia ianthina wird umgangssprachlich oft als Blauer Drachen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2635 
AphiaID:
213527 
Wissenschaftlich:
Pteraeolidia ianthina 
Umgangssprachlich:
Blauer Drachen 
Englisch:
Blue Dragon Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Facelinidae (Familie) > Pteraeolidia (Gattung) > ianthina (Art) 
Erstbestimmung:
(Angas, ), 1864 
Vorkommen:
Arabisches Meer, Australien, China, Hawaii, Indonesien, Indopazifik, Japan, Malaysia, Mauritius, New South Wales, Ost-Afrika, Philippinen, Singapur, Sulawesi, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
6 - 17 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Fotosynthese , Hydrozoonpolypen, Nahrungsspezialist, Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-07-22 21:37:08 

Haltungsinformationen

(Angas, 1864)

Pteraeolidia ianthina ist eine Nacktschnecke aus der Familie der Aeolidina und damit eng mit Phyllodesmium verwandt.

Ähnlich wie diese, können erwachsene Tiere Zooxanthellen aus Nesseltieren einlagern und so einen großen Teil ihres Energiebedarfs durch Photosynthese abdecken.
Der restliche Energiebedarf wird hauptsächlich durch den Verzehr von Ralpharia sp., einem solitären und recht großen Hydroiden, abgedeckt.

Jungtiere scheinen die Fähigkeit der Photosynthese noch nicht zu haben und sind deshalb oft rein weiß, mit den charakteristischen, violett gestreiften Fühlern.
Sie ernähren sich von kleinen Hydroiden.

Eine Aquarienhaltung dürfte zwar lange Zeit gutgehen, da eben ein großer Teil des Nahrungsbedarfs durch Licht abgedeckt wird.

Langfristig wird aber der Mangel an passenden Hydroiden höchstwahrscheinlich zum Verhungern des Tieres führen.

Synonyme:
Flabellina ianthina Angas, 1864
Flabellina scolopendrella Risbec, 1928
Flabellina semperi Bergh, 1870
Pteraeolidia semperi (Bergh, 1870)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Nudibranchia (Order) > Dexiarchia (Suborder) > Aeolidida (Infraorder) > Aeolidioidea (Superfamily) > Facelinidae (Family) > Pteraeolidia (Genus)

Bilder

Allgemein

2
2
2
2
2
2
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pteraeolidia ianthina

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pteraeolidia ianthina


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.