Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com compact-lab Tropic Marin Meerwasser24.de

Colpomenia sinuosa Knollenalge oder Ballonalge

Colpomenia sinuosa wird umgangssprachlich oft als Knollenalge oder Ballonalge bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2480 
AphiaID:
145857 
Wissenschaftlich:
Colpomenia sinuosa 
Umgangssprachlich:
Knollenalge oder Ballonalge 
Englisch:
Algae, Ball Weed 
Kategorie:
Rotalgen 
Stammbaum:
Chromista (Reich) > Ochrophyta (Stamm) > Phaeophyceae (Klasse) > Ectocarpales (Ordnung) > Scytosiphonaceae (Familie) > Colpomenia (Gattung) > sinuosa (Art) 
Erstbestimmung:
(Mertens ex Roth) Derbès & Solier, 1851 
Vorkommen:
Adria, Australien, Chile, China, Europäische Gewässer, Golf von Kalifornien / Baja California, Hawaii, Indopazifik, Japan, Karibik, Malaysia, Mittelmeer, Neuseeland, Philippinen, Spanien, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 37 Meter 
Größe:
8 cm - 15 cm 
Temperatur:
15°C - 27°C 
Futter:
Fotosynthese , Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-08 11:05:30 

Haltungsinformationen

Bei der gold/braunen Alge handelt es sich vermutlich um die Braunalge Colpomenia sinuosa (Colpomenia sinuosa (Mertens ex Roth) Derbes & Solier).
Im deutschen oft auch Knollenalge (oder Ballonalge) genannt.

Ralph Bogusch, dem ich ein Foto und eine Kurzbeschreibung zuschickte, vermutete spontan, dass es sich um eine Art "goldener Meersalat" handeln könnte.
Das war gar nicht mal so schlecht!
Es ist zwar keine Ulva sp., aber es war mal eine Ulva sinuosa!

Jetzt (ist schon eine Zeitlang her) hat sie den Namen Colpomenia sinuosa ( http://www.algaebase.org/search/species/detail/?species_id=831 ).

Mir konnte jemand aus Australien (Department of the Environment and Water Resources) weiter helfen, die Alge zu identifizieren.

Von dort kam auch die Bestätigung, dass es sich um eine weltweit verbreitete Alge handelt.
"Ulva sinuosa" ist eine Basionym oder der Basisname bzw. der erste Name der Alge.

Diesen Namen bekam die Alge bevor die Gattung "Colpomenia" als eigenständige Gattung der Braunalgen anerkannt wurde.

Ulva ist ein original Linnae Name und sind im Gegensatz zu Colpomenia Grünalgen.

Klassifikation: Lebewesen/Prokaryoten
Domäne/Kategorie: Eukaryoten (Eucaryota)
Unterkategorie/Gruppe: (eigentlich kein Rang): Chromalveolata
Unterreich: Stramenopile (Stramenopila)
Klasse: Phaeophyta (Phaeophyceae/Braunalgen)
Unterklasse: Heterogeneratae
Ordnung: Scytosiphonales
Familie: Scytosiphonaceae
Gattung/Art: Colpomenia sinuosa

Deutscher Name: Knollenalge (oder auch Ballonalge)
Synonyme: Colpomenia peregrina (?); Ulva sinuosa

Es gibt drei Arten in der Gattung Colpomenia: C. sinuosa, C. bullosa und C. peregrina

Beschreibung:
- der Thallus hat in der Regel hohle und halbkugelförmige Strukturen, 2-5 cm im Durchmesser, mit zunehmendem Alter werden sie in unregelmäßigen Abständen erweitert und treten gelappt und solitär auf oder bilden Kluster, bildet große bis 15 cm lange und breite Thallome aus
- die Oberfläche ist unterschiedlich stark gefaltet

- die Thallus-Wand ist 0,3-0,4 mm dick und besteht aus 2-3 Zell-Schichten;

- mehrere Thallome können zusammen große Kluster (z.B. 40 x 20 cm )bilden

- Färbung ist olivgelb bis goldbraun (wenn Luft unter dem Thallus ist, sieht sie goldend aus, ansonsten braun; siehe hierzu die Fotos)

- die inneren Zellen sind farblos und groß, die kortikale Schicht besteht aus pigmentierten Zellen, 4-8 ¼ im Durchmesser;

- Sporangien (Singular Sporangium; Bildungsstätte von Sporen) sind zu punktförmigen, auf der Oberfläche verstreuten Sori (Singular Sorus; Sporangienhäufchen = Gruppe dicht beieinander stehender Sporangien), vereinigt

- Gametangien (Zellstrukturen die sich zwischen den Sporangien befinden) sind zylindrisch und haben einen Durchmesser von 3.7-7.5 ¼ und sind 18,8 - 30 ¼ lang, Paraphysenmorphologie ist verkehrt eiförmig, bis 11 ¼ im Durchmesser und 47 ¼ hoch.

- je nach Lebensraum (geografisch) sind das Entwicklungsstadium der Sporangien im Laufe des Jahres saisonal mehr oder weniger entwickelt

Lebensraum:
- Weltweit vorkommend (britische Gewässer bis Neuseeland)

- auf Steinen (auch Korallen!) und Algen in etwas geschützten Standorten bis 4 m Tiefe (meine Erfahrung: bis 8 m bei kristallklarem Wasser!), in Fluttümpeln nahe der Oberfläche
- wachsen bei mir besonders gut unter starkem HQI-Licht (500 Watt) in den oberen 20 cm bei gute bis starke Wasserbewegung.

Unter T5 bei mir kein Hälterungserfolg.

- C. sinuosa scheind die verbreiteste der drei Arten zu sein.

Wissenswertes:
- ein stark gehäuftes Vorkommen von Colpomenia sinuosa zusammen mit Ulva sp. kann auf Umweltverschmutzung hinweisen (Aber in meinem Becken muss ich für die Korallen Stickstoff-Verbindungen und Phosphat dazugeben!)

- sie gilt in einigen Ländern/Gebieten (z.B. Hawai) als eine invasive Art

- hat einen sehr hohen Eisengehalt im Gewebe.
- sie kann lebende Korallenkolonien (z.B. Acropora tumida) abdecken und so ein ausbleichen des Gewebes verursachen.

- bei mir hat sich ein Kluster dieser Alge (20 x 10 cm) von Riffpfeiler gelöst und hat eine darauf liegendes und nicht befestigtes Lobophyllia sp. (etwa 500 g) durch ihren Auftrieb senkrecht hoch gehoben.
Der starke Auftrieb kommt durch die Lufteinschlüsse in den knolligen Thallome.


Zu Unterscheidung der drei Arten aus: H. Vandermeulen, R. E. DeWreede and K. M. Cole Taxon, Vol. 33, No. 2 (May, 1984), pp. 324-329 (article consists of 6 pages):
"Variable thallus form and anatomy within three species of the genus Colpomenia (Endlicher) Derbes et Solier has generated some confusion as to their true identity. Herbarium specimens representing the original species concepts of Colpomenia sinuosa (F. C. Mertens ex Roth) Derbes et Solier, C. bullosa (Saunders) Yamada and C. peregrina (Sauvageau) Hamel were examined in detail according to soral shape, form of plurilocular reproductive tissue and presence or absence of a cuticle covering reproductive tissue. Colpomenia sinuosa is the only one of the three species with a cuticle. Colpomenia bullosa has a diffuse soral pattern and very distinctive plurilocular cells. Colpomenia peregrina has a diffuse soral pattern but its reproductive tissue differs from C. bullosa. Although some intermediate morphs may exist between these three taxa, we conclude that three separate species should be recognized. "

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Klose


Allgemeines zur Info:
Info zur Systematik (aus http://de.wikipedia.org/wiki/):

Die Eukaryoten wurden traditionell in die Reiche der mehrzelligen Tiere, Pflanzen und Pilze sowie der einzelligen oder mehrzelligen Protisten eingeteilt.
Da die Protisten jedoch keine monophyletische Gruppe bilden und die anderen Reiche eigentlich aus unterschiedlichen Protisten-Gruppen entstanden sind, ist die Einteilung in Reiche nicht mehr haltbar.

Die derzeit aktuelle Systematik der Eukaryoten wurde von Adl et al. 2005 aufgestellt.[1]
Sie gliedern die Eukaryoten in sechs Gruppen:
Amoebozoa
Opisthokonta, zu denen Tiere und Pilze gehören.
Rhizaria
Archaeplastida, zu denen die Pflanzen gehören.
Chromalveolata
Excavata
Als Eukaryoten oder Eukaryonten (Eucaryota; von altgriechisch µV eu „gut“, „echt“ und º¬ÁÅ¿½ karyon „Nuss“, „Kern“) werden alle Lebewesen mit Zellkern und Zellmembran zusammengefasst.

Zusätzlich haben Eukaryoten mehrere Chromosomen, was sie von Prokaryoten unterscheidet. Eukaryoten entwickeln sich immer aus zellkernhaltigen Ausgangszellen (Zygoten, Sporen) – alle anderen zellulären Lebewesen, die keinen echten Zellkern besitzen, Archaeen (Archaea) und Bakterien (Bacteria), darunter die Cyanobakterien (Cyanobacteria), werden als Prokaryoten bezeichnet.

Die Chromalveolata sind eine der sechs Gruppen von Eukaryoten, also Lebewesen mit Zellkernen, die es nach der Systematik der Eukaryoten von Adl u.a. 2005 gibt.
Zu ihnen gehören vor allem verschiedene photosynthetisch aktive Gruppen, die allgemein als Algen bezeichnet werden.

Die Braunalgen (Phaeophyceae) bilden eine eigene Gruppe innerhalb der Stramenopilen (Stramenopila), einer Untergruppe der Chromalveolata.

Es handelt sich um meist marine, oft braune Algen mit Generationswechsel.
Ein Kennzeichen dieser fädig oder blattartigen, auf jeden Fall mehrzelligen Algen sind die braunen Fucoxanthin-Farbstoffe, die das grüne Chlorophyll maskieren, also überdecken.

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

AndreasM. am 12.03.11#1
Die Alge ist bei mir aus den lebenden Steinen gewachsen, eine große Alge hat sich nach ca.4 Monaten vom Stein gelöst und trieb frei im Becken herum. Eine zweite Kolonie ist noch am Stein fest.
Die erste Kolonie hatte ca. Abmessungenvon 10x10 cm.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Colpomenia sinuosa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Colpomenia sinuosa