Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Mitra mitra Mitra Schnecke

Mitra mitra wird umgangssprachlich oft als Mitra Schnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
2231 
Wissenschaftlich:
Mitra mitra 
Umgangssprachlich:
Mitra Schnecke 
Englisch:
Pope Mitre Shell 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Neogastropoda (Ordnung) > Mitridae (Familie) > Mitra (Gattung) > mitra (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Indonesien, Indopazifik, La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Rotes Meer, Tansania 
Größe:
bis zu 16cm 
Temperatur:
24°C - 30°C 
Futter:
Aas, Detritus, Debris (totes organisches Material), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Mitra abbatis
  • Mitra aerumnosa
  • Mitra aikeni
  • Mitra albocarnea
  • Mitra aliciae
  • Mitra amaura
  • Mitra ancillides
  • Mitra antillensis
  • Mitra arnoldeyasi
  • Mitra atjehensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2008-02-14 20:01:30 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Diese Schnecken ernähren sich von Aas, Detritus und auch Borstenwürmern.
Und genau dies macht sie, neben der schönen Schale, für uns Meerwasseraquarianer schon wieder sehr interessant.
Man findet sie im Meer in Gezeitenzonen, hier unter Korallen, Sand oder Gestein.

Die Gehäuse von Mitraschnecken sind attraktiv gemustert.

Man findet sie leider in fast allen Shops oder Auktionen :-(

Synonyme:
Mitra (Mitra) mitra (Linnaeus, 1758)
Mitra carmelita Röding, 1798
Mitra episcopalis (Linnaeus, 1758)

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Caenogastropoda (Subclass) > Neogastropoda (Order) > Muricoidea (Superfamily) > Mitridae (Family) > Mitra (Genus) > Mitra mitra (Species)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

Chrysokoll am 21.08.09#5
Mitraschnecken suchen mit einem langen Rüssel im Sand nach Würmern und Weichtiere.
Die Beute wird zuerst mit Hilfe eines Sekretes der Speicheldrüsen gelähmt. Auch Aas wird gefressen.

Meines Wissens können nur Schnecken der Überfamilie: Conoidea / Familie: Kegelschnecken (z.B. Conus-Arten) einen sogenannten Pfeil (Ist Tatsächlich ein Zahn!) abschießen und auch von denen sind nur einige für den Menschen gefährlich.

Ich habe seit längerem selber drei dieser "Mitra mitra"-Schnecken im Becken und habe diese oftmals in der Hand gehabt. Die sind völlig harmlos. Auch ziehen sie sich sofort, sobald man sie in die Hand nimmt, ins Gehäuse zurück. Im Übrigen werden Mitra-Schnecken selber in der Natur sehr oft Opfer von anderen räuberische Schnecken. Sie selber können sich nicht dagegen wehren.
SherridanSB am 13.04.09#4
ACHTUNG
Diese Schnecke ist -wie vermutlich alle Mitra Schnecken- in der Lage einen Pfeil mit äusserst schmerzhaftem Gift abzuschießen.
(Aussage ATS, habe die Schnecke heute mit Taucherhandschuhen angefasst und kann den Abschuß bestätigen :-))
paddy8 am 22.03.09#3
Ein sehr schönes Tier. Ist aber immer nur im sand verbuddelt und wandert nur Nachts. ich hatte vor dem einsetzten der Schnecke eine Borstenwurmplage die sie nach einigen wochen erledigt hat
5 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mitra mitra

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mitra mitra