Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Argentina sphyraena Glasauge, Silberfisch

Argentina sphyraena wird umgangssprachlich oft als Glasauge, Silberfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

copyright Ole Johann Brett, Norwegen

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1685 
AphiaID:
126716 
Wissenschaftlich:
Argentina sphyraena 
Umgangssprachlich:
Glasauge, Silberfisch 
Englisch:
Argentine 
Kategorie:
Goldlachse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Argentiniformes (Ordnung) > Argentinidae (Familie) > Argentina (Gattung) > sphyraena (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Ägypten, Algerien, Biscaya, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Färöer-Inseln, Island, Isle of Man, Marokko, Mittelmeer, Nordsee, Ost-Atlantik, Philippinen, Portugal, Shetland-Inseln (Schottland), Skandinavien, Spanien, Straße von Gibralta, West Sahara, West-Pazifik 
Größe:
20 cm - 35 cm 
Temperatur:
2°C - 28°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Argentina achillea
  • Argentina adinophylla
  • Argentina adulterina
  • Argentina aliceae
  • Argentina anserina
  • Argentina anserinoides
  • Argentina archboldiana
  • Argentina aristata
  • Argentina assimilis
  • Argentina australiae
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-10-20 14:26:14 

Haltungsinformationen

Linnaeus, 1758

Das Glasauge ist ein Schwarmfisch und kann daher für heimische Riffaquarien nicht ausdrücklich empfohlen werden.

Der Fisch kommt recht häufig auf dem Festlandsockel (Kontinentalschelf) vor, dort in Tiefen von 50-700 m.

Auf der Speisekarte des Glasauges stehen
Polychaeten, Mollusken, Krebstiere, pelagische Wirbellose und kleine Fische.
Die Fortpflanzung und Eiablage erfolgt vom Winter zum Frühling im Mittelmeer und von März bis Juli vor der britischen Küste.

Glasaugen sind aquaristisch aufgrund der Schwarmbildung und Schwarhaltung nicht gefragt, gleichwohl wird das Tier kommerziell befischt, die Tiere werden zu Fischmehl verarbeitet.

Synonyme:
Argentina cuvieri Valenciennes, 1848
Argentina hebridica (Yarrell, 1839)
Argentina silus junior Risberg, 1835
Argentina yarrelli Valenciennes, 1848
Goniosoma argentinum Costa, 1844
Osmerus hebridicus Yarrell, 1839

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

blinderfotograf am 12.12.08#1
Laut Eschmeyer ist S.tetrazonus ein Synonym von S.corallinus!!
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Argentina sphyraena

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Argentina sphyraena