Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Pseudoplexaura porosa Poröse Hornkoralle

Pseudoplexaura porosa wird umgangssprachlich oft als Poröse Hornkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen.


...



Eingestellt von robertbaur.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1590 
Wissenschaftlich:
Pseudoplexaura porosa 
Umgangssprachlich:
Poröse Hornkoralle 
Englisch:
Porous Sea Rod 
Kategorie:
Hornkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Plexauridae (Familie) > Pseudoplexaura (Gattung) > porosa (Art) 
Erstbestimmung:
(Houttuyn, ), 1772 
Vorkommen:
Karibik, Rotes Meer 
Größe:
bis zu 225cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-09-10 14:51:17 

Haltungsinformationen

Diese Gorgonie stammt aus der Importstation von Thomas Lage, Tropical Live Import in Menden.
Das Tier wurde aus der Karibik importiert und ist eher seltener im Handel zu finden.

Lebt von Zooxanthellen, braucht also viel Licht! Strömung mittel bis stark, am besten wechselnd.

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

Joerg Kokott am 10.09.05#1
Etwas heikel in der Eingewöhnung nach dem Import. Wie Robert bereits bemerkte sind die Strömungsverhältnisse ausschlaggebend für ein zügiges Öffnen dieser schönen Hornkoralle. Sollte bei gutem Wachstum problemlos zu fragmentieren sein.

Wie andere karibische Hornkorallen ist auch diese Art sehr empfänglich für die Aspergillose (einem Pilzbefall der sich in einem schleimigen Ablösen des Gewebes äußert).

Hier noch ein Link zu diesem Thema mit Foto aus dem natürlichen Lebensraum: www.coral.noaa.gov

Dass heisst: Den Schleim an den betroffenen Stellen zunächst mit einem dünneren Schlauch gründlich absaugen um die Gefahr einer Parasitenverbreitung im Wasser zu mindern, danach den befallenen Ast möglichst großzügig abscheiden und entsorgen. PVP Iodbäder könnten auch helfen, doch meist wirkt diese Behandlung nur bei geringem Fortschritt der Krankheit, ist aber möglicherweise nach der geschilderten "Amputationsbehandlung" ratsam (Kurzbad mit 1 mL Betaisodona auf 1 Liter Meerwasser für 5 min.).

Futter: wie auch bei Plexaura-Arten nimmt diese Art auch feinpartikuläre Nahrung auf: Cyclop Eeze, Lobstereier, Frostcopepoden, Ultramin F. (Fauna Marin).
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudoplexaura porosa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudoplexaura porosa