Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Echinaster luzonicus Luzon-Seestern

Echinaster luzonicus wird umgangssprachlich oft als Luzon-Seestern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
1553 
AphiaID:
367951 
Wissenschaftlich:
Echinaster luzonicus 
Umgangssprachlich:
Luzon-Seestern 
Englisch:
Seastar 
Kategorie:
Seesterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Spinulosida (Ordnung) > Echinasteridae (Familie) > Echinaster (Gattung) > luzonicus (Art) 
Erstbestimmung:
(Gray, ), 1840 
Vorkommen:
Australien, Caroline-Atoll, China, Golf von Bengalen, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Malediven, Neuguinea, Neukaledonien, Palau, Philippinen, Thailand 
Größe:
bis zu 65cm 
Temperatur:
22°C - 24°C 
Futter:
Algen, Detritus, Debris (totes organisches Material), Lebendfutter, Nahrungsspezialist 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-01 23:45:42 

Haltungsinformationen

(Gray, 1840)

Beim hier abgebildeten Seestern handelt es sich vermutlich um Echinaster luzonensis oder auch Echinaster luzonicus.

Die Aufnahmen gelangen bei Tropical Live Import in Menden.
Der Seestern ist in natura wesentlich farbiger, als es das Bild vermitteln kann (nämlich extrem lila).

Echinaster luzonensis erkennt man an den groben Poren.
Diese Art ist – von braun, über rot bis lila – farblich sehr variabel.

Die Haltung erscheint eine Weile möglich, da er neben Algen und kleinsten Wirbellosen u.a. auch von Detritus lebt.
Deshalb wird er sich in einem Algensystem eher wohl fühlen, als in einem "kahlen", ausschließlich mit Korallen besetzten Riffbecken.
Das Aquarium sollte meines Erachtens auch schon eine Weile laufen.
Es handelt sich hier um ein ausgesprochen schönes Tier!

Beim Kauf von Seesternen gilt allgemein:
Man sollte das Tier genau beobachten.
Wenn man sich über dessen Zustand unsicher ist, das Tier bitte unter Wasser "auf den Rücken" drehen lassen.
Der Seestern sollte sich innerhalb kurzer Zeit (ca. 2 bis 3 Minuten) wieder von selbst drehen.
Träge Tiere oder Exemplare mit offenen Stellen sollten nicht gekauft werden.

Vorsichtiges langsames Umgewöhnen ist oberste Pflicht!

Synonyme:
Echinaster affinis Perrier, 1869
Echinaster eridanella Muller & Troschel, 1842
Echinaster multipapillatus Hoffman in Rowe, 1974
Henricia multipapillata (Hoffman, 1874)
Othilia eridanella (Muller & Troschel, 1942)
Othilia luzonica Gray, 1840

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Asterozoa (Subphylum) > Asteroidea (Class) > Spinulosacea (Superorder) > Spinulosida (Order) > Echinasteridae (Family) > Echinaster (Genus) > Echinaster luzonicus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Chrysokoll am 24.10.06#2
Der Seestern auf den unteren beiden Fotos haben die in wirklichkeit die gleiche Violette Farbe wie auf dem oberen Foto. Die Farbe wird durch das Blitzlicht verändert1
Chrysokoll am 11.09.06#1
Ob das oben genannte Tier Echinaster luzonensis ist kann ich nicht sagen, aber der Name taucht im Internet zu vielen andersfarbigen Seesternen auf. Da aber er obige kräftig lila farbige Exemplar so seit etwa mitte 2005 sehr oft im Handel auftaucht, mus zumindestens diese Farbvariante recht häufig in der Natur vorkommen. Sonst könnten diese nicht so oft verkauft werden.
Nun, ich habe auch 1 Exemplar gekauft. Nun besitzte ich zwei Exemplare, da das Tier sein Arm in eine kleine (nun nicht mehr vorhandene!) Umwälzpumpe gehalten hat und ein Teil eines Armes abgetrennt wurde. Ob diese Abtrennung von der Pumpe verursacht wurde glaube ich eher nicht. Ich vermute, dass das Tier nicht frei kamm und den gefangenen Arm abgeworfen hat. Der Arm hing noch an der Pumpe fest! Dieser war zwar an der Spitzte ramponiert aber sonst ok.
Die Wunde verheilte rascher als bei Lynckia sp. Der abgetrennte Arm löste sich nicht auf, sondern wurde zu einem neuen Tier. Innerhalb von 4 Wochen konnte ich 4 neue Ärmchen an dem abgetrennten Arm feststellen. Eine Mundscheibe bildet sich ebenfalls heraus. Die Tiere sind mobiler und fressen bessser als Lynckia sp. Sind eher Nachtaktive Tiere. Bin gespannt ob es Tatsächlich 22 Cm groß wird. Bei Kolumbien (?) gibt es ein derartig farbiger Seestern. Es wäre schön wenn die Händler nachfragen könnten, wo dieser Art Seestern gesammelt wird um die Art einzugrenzen.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Echinaster luzonicus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Echinaster luzonicus


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.