Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Epibulus insidiator Stülpmaul-Lippfisch

Epibulus insidiator wird umgangssprachlich oft als Stülpmaul-Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1468 
AphiaID:
218972 
Wissenschaftlich:
Epibulus insidiator 
Umgangssprachlich:
Stülpmaul-Lippfisch 
Englisch:
Sling-jaw, Sling-jaw Wrasse, Telescopefish 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Epibulus (Gattung) > insidiator (Art) 
Erstbestimmung:
(Pallas, ), 1770 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Cookinseln, Djibouti, Fidschi, Französisch-Polynesien, Guam, Hawaii, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Java, Johnston-Atoll, Jordanien, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Rotes Meer, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Tahiti, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vanuatu, Vietnam, Wake-Atoll, Weihnachtsinsel 
Meerestiefe:
1 - 42 Meter 
Größe:
bis zu 54cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-30 22:35:03 

Haltungsinformationen

(Pallas, 1770)

Bei Tropical Live Import in Menden gelang mir die erste Aufnahme.
Der Fisch war schon recht gross, aber noch immer recht anständig, etwas was man einem Lippfisch in dieser Grösse nicht zutrauen würde.
Da er aber noch wächst, braucht er zum einen, ein sehr grossen Becken mit viel Schwimmraum, und zum anderen, einen nicht ganz so zarten Besatz.

Ein Lippfisch mit stark vorstehendem Maul, der bei voller Streckung eine Röhre bildet. Männchen sind graubraun mit orangefarbenem Rücken, dunklen Schuppenrändern, einem gelblichen vertikalen Balken an der Seite und einem hellgrauen Kopf mit einem schmalen schwarzen Streifen durch das Auge.

Weibchen sind entweder hellgelb oder dunkelbraun. Jungfische sind braun mit schmalen weißen Streifen an den Seiten und weißen Streifen, die vom Auge ausgehen.

Synonyme:
Epibulis insidiator (Pallas, 1770)
Epibulus insidiator flava Bleeker, 1849
Epibulus insidiator var. fusca Bleeker, 1849
Epibulus striatus Day, 1871
Sparus insidiator Pallas, 1770

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labridae (Family) > Cheilininae (Subfamily) > Epibulus (Genus)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi)

Stockliste




Bilder

Transition (Übergang in die Terminalphase)

1

Weiblich

1
1
1
1
1
1

Semiadult

1

Männlich

1
1
1
1

Terminalphase

1

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Epibulus insidiator

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Epibulus insidiator