Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Ogilbyina salvati Zwergbarsch

Ogilbyina salvati wird umgangssprachlich oft als Zwergbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber José Luis Bello Arranz, Spanien

Foto: Cádiz, Spanien (Aquariumfoto)


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers José Luis Bello Arranz, Spanien

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13223 
AphiaID:
281869 
Wissenschaftlich:
Ogilbyina salvati 
Umgangssprachlich:
Zwergbarsch 
Englisch:
Dwarf Bass 
Kategorie:
Zwergbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pseudochromidae (Familie) > Ogilbyina (Gattung) > salvati (Art) 
Erstbestimmung:
(Plessis & Fourmanoir, ), 1966 
Vorkommen:
Endemische Art, Neukaledonien 
Meerestiefe:
0 - 15 Meter 
Größe:
6,2 cm - 7,6 cm 
Gewicht :
0,006 kg 
Temperatur:
24,7°C - 28,8°C 
Futter:
Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-08-30 17:11:36 

Haltungsinformationen

Dieser in Neukaledonien endemisch vorkommende Zwergbarsch wird in Korallenschutt, in Fleckenriffen, um Felsen- und Korallenköpfen, in Gezeitentümpeln und flachen Lagunengebieten angetroffen.
Diese Art wurde nach Dr. B. Salvat, einem Fischwissenschaftler und Zoologen (1887-1915) benannt.

Im Handel haben wir diese Art selber noch nicht gesehen, wie das Foto von José Luis Bello Arranz zeigt, kann der Zwergbarsch dennoch in den einen oder anderem Aquarium gesehen werden.

Für den Fall, dass ein solcher Zwergbarsch doch in den Handel gelangen sollte, muss ihm ein reich strukturiertes Aquarium mit zahlreichen Unterschlupfmöglichkeiten geboten werden.

Hinweise:
Die IUCN Rote Liste gibt eine abweichene Tiefenverbreitung bis 55 Metern und eine Vorkommensmeldung von den Gesellschaftsinseln in Französich-Polynesien an.

Synonyme:
Cypho salvati (Plessis & Fourmanoir, 1966)
Pseudochromis salvati Plessis & Fourmanoir, 1966

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!