Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Metridium exile Anemone

Metridium exile wird umgangssprachlich oft als Anemone bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
13005 
AphiaID:
 
Wissenschaftlich:
Metridium exile 
Umgangssprachlich:
Anemone 
Englisch:
Pink Clonal Anemone, Plumose Anemone 
Kategorie:
Anemonen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Actiniaria (Ordnung) > Metridiidae (Familie) > Metridium (Gattung) > exile (Art) 
Erstbestimmung:
Hand, 1956 
Vorkommen:
Kanada, Nord-Ost-Pazifik, Ost-Pazifik, Westküste USA 
Meerestiefe:
0 - 10 Meter 
Größe:
1,8 cm - 2,0 cm 
Temperatur:
10°C - 15°C 
Futter:
Azooxanthellat, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-05-06 17:02:32 

Haltungsinformationen

Metridium exile lebt unter Felsen oder Felsvorsprüngen an der offenen Küste in Kalifornien und wird nur 1,8 cm - max. 20cm groß.

Beschreibung. Eine kleine solitäre Anemone; die voll ausgebreitete Säule ist schlank. Die Anemone besitzt weniger als 100 Tentakeln und hat eine gelbe, orangefarbene, gelbbraune oder rote Körpersäule.
Die Polypen laufen fein konisch zu und haben spitze, durchscheinenden Tentakel.

Habitat und Lebensraum:
Gleichmäßig verteilt auf allen Oberflächen des Riffs. allerdings schwierig zu sehen, die ihre Farbe verschmilzt gut mit dem Hintergrund verschmilzt.
In der Hermosa Beach in Kalifornien 1961 erstmals an den Betonunterständen der Mole / Pier entdeckt.

Vermehrung:
Durch Bildung von Klonen erfolgt eine schnelle Besiedlung der Flächen, zudem bekämpft die Anemone andere Anemonen aktiv, um sich am Standort zu behaupten.
Die Bildung von Klonen führt schneller zu einer stattlichen Anzahl von Anemonen als eine geschlechtliche Vermehrung, hierdurch werden andere Arten verdrängt und die Anemone erhielt den Beinamen "oberflächlicher Modifikator".

Haltungserfahrungen liegen nicht vor.

Synonyme:
Metridium excile
Metridium exilis Hand, 1956

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Metridium exile

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Metridium exile