Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Cristiceps argyropleura Klippfisch

Cristiceps argyropleura wird umgangssprachlich oft als Klippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...



Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rudie Hermann Kuiter, Aquatic Photographics, Australien Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12016 
Wissenschaftlich:
Cristiceps argyropleura 
Umgangssprachlich:
Klippfisch 
Englisch:
Crested Weedfish, Silver-sided Weedfish 
Kategorie:
Klippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Clinidae (Familie) > Cristiceps (Gattung) > argyropleura (Art) 
Erstbestimmung:
Kner, 1865 
Vorkommen:
Australien, Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), New South Wales, Süd-Australien, Tasmanien 
Meerestiefe:
5 - 64 Meter 
Größe:
bis zu 18cm 
Temperatur:
17,5°C - 19°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-03-11 14:04:56 

Haltungsinformationen

Cristiceps argyropleura ist ein von Tauchern nur sehr selten beobachteter Klippfisch, da er sich überwiegend in Seetang versteckt hält, manchmal kann er aber kurzzeitig auch in größeren Tiefen auf sandigen Flächen angetroffen werden.
Der Klippfisch zeichne sich durch eine Farbvariabilität aus, er kann in braunen, gelben oder orangefarbenen Farbmorphen vorkommen, allen gemeinsam ist allerdings ein dunkelorangefarbener Balken, der sich von jedem Auge bis hinter den Mund erstreckt und ein großen Silberflecken an der Körperseiten.
Die erste Rückenflosse dieser Art entspringt mittig hinter den Augen.

Aquaristische Haltungsinformationen zu Cristiceps argyropleura sind uns nicht bekannt.

Synonym:Cristiceps pataecoides Whitley, 1959

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cristiceps argyropleura

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cristiceps argyropleura