Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Cristiceps australis Klippfisch

Cristiceps australis wird umgangssprachlich oft als Klippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto; Bluefish Point, New South Wales, Australien

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers John Turnbull, Marine Explorer, Australien Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12003 
Wissenschaftlich:
Cristiceps australis 
Umgangssprachlich:
Klippfisch 
Englisch:
Crested Weedfish, Southern Crested Weedfish, Weed Fish 
Kategorie:
Klippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Clinidae (Familie) > Cristiceps (Gattung) > australis (Art) 
Erstbestimmung:
Valenciennes, 1836 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Houtman-Abrolhos-Archipel, New South Wales, Süd-Australien, Tasmanien, West-Australien 
Meerestiefe:
0 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 18cm 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-03-08 14:11:21 

Haltungsinformationen

Der Südliche Klippfisch lebt gut getarnt zwischen Makroalgen und Seegras, diese Art kann sehr unterschiedliche Farbe haben, diese reichen von rotbraun bis gelb oder grün bis braun, entweder schlicht oder mit großen hellen Flecken an den Flossen sowie einem ausgeprägten dunklen, schrägverlaufenden Balken mit einer silbernen Vorderkante, der sich von den Augen bis zur Rückseite des Mundes zieht.
Auf den Körperseiten sind 5-6 schwach ausgeprägte, schmale, vertikal verlaufenden braune Streifen auf Rücken- und Afterflossen zu erkennen, die meistens mit einer Reihe von kleinen silbernen oder weißen Flecken entlang oder knapp unter der Mitte einhergehen.
Die erste Rückenflosse ist dunkelbraun bis schwarz, die zweite Rücken- und Afterflosse sind gesprenkelt
Die Becken- und Schwanzflossen sind mit unregelmäßigen Bändern gesprenkelt oder dunkelbraun mit klaren oder weißen Bereichen versehen.

Anders als der Name "Weedfish" vielleicht vermuten lässt, ist Cristiceps australis nicht auf pflanzliche Nahrung, sondern auf verschiedenes Zooplankton spezialisiert.

Hinweise auf eine längerfristige erfolgreiche Haltung in Riffaquarien fehlen bislang.

Synonyme:
Cristiceps axillaris Richardson, 1846
Cristiceps howittii Castelnau, 1873
Cristiceps macleayi Castelnau, 1879
Cristiceps pallidus MacLeay, 1881
Cristiceps splendens Castelnau, 1872

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cristiceps australis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cristiceps australis