Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Flustrellidra hispida Rotdorniges Moostierchen Stacheliges Gelatine-Moostier

Flustrellidra hispida wird umgangssprachlich oft als Rotdorniges Moostierchen Stacheliges Gelatine-Moostier bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11988 
Wissenschaftlich:
Flustrellidra hispida 
Umgangssprachlich:
Rotdorniges Moostierchen Stacheliges Gelatine-Moostier 
Englisch:
moss animal 
Kategorie:
Moostierchen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Bryozoa (Stamm) > Gymnolaemata (Klasse) > Ctenostomatida (Ordnung) > Flustrellidridae (Familie) > Flustrellidra (Gattung) > hispida (Art) 
Erstbestimmung:
(Fabricius, ), 1780 
Vorkommen:
Britische Inseln, Europäische Gewässer, Kanada, Nord-Afrika, Nordsee, Ostsee, Russland, Weißes Meer 
Meerestiefe:
Meter 
Futter:
Kieselalgen (Diatomeen), Phytoplankton (Pflanzliches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-02-28 13:03:59 

Haltungsinformationen

Flustrellidra hispida (Fabricius, 1780)

Diese Moostierchen ernähren sich von kleinen Mikroorganismen, einschließlich Diatomeen und anderen einzellige Algen.

Freßfeinde sind u.a. Seeigel und Fische, die diese Moostierchen abweiden. Platzkonkurrenten sind Schwämme, Algen und Seescheiden, die Flustrellidra hispida überwachsen und damit verdrängen können.

Diese Moostierchen pflanzen sich sexuell (Larven) und asexuell (Knospung) fort. Kolonien wachsen jedoch meist durch asexuelle Knospung von neuen Zooiden an der Peripherie. Das Wachstum junger Kolonien ist während der Sommermonate schnell.

Flustrellidra hispida bildet dicke verkrustete Flecken oder zylindrische Kolonien, die dunkelbraun bis violett sind und sich pelzig anfühlen. Die Einzelzooiden haben ovale bis sechseckige Formen und sind durch tiefe Rillen getrennt. Zooids sind nicht verkalkt.

Die Anzahl der Tentakeln des Einzelzooiden scheint zwischen den verschiedenen Populationen zu variieren, liegt jedoch im Allgemeinen zwischen 28 und 40. Die Größe der Einzelzooide liegt zwischen 0,6 - 0,8 mm.

Flustrellidra hispida kann Algen, vor allem Fucus serratus,besiedeln. Es können jedoch auch andere Algen wie Chondrus crispus, Gigartina stellata und Ascophyllum besiedelt werden.

Synonyme:
Flustra hispida Fabricius, 1780 (basionym)
Flustrella hispida (Fabricius, 1780)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Flustrellidra hispida

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Flustrellidra hispida