Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com

Pholidichthys anguis Aalgrundel

Pholidichthys anguis wird umgangssprachlich oft als Aalgrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...


Fishbase http://www.fishbase.se/photos/ThumbnailsSummary.php?Genus=Pholidichthys&Species=anguis#
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Stuart Clifford, Australien Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11922 
AphiaID:
282241 
Wissenschaftlich:
Pholidichthys anguis 
Umgangssprachlich:
Aalgrundel 
Englisch:
Snake Convict Blenny 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pholidichthyidae (Familie) > Pholidichthys (Gattung) > anguis (Art) 
Erstbestimmung:
Springer & Larson, 1996 
Vorkommen:
Arafurasee, Neuguinea (Westneuguinea & Papua-Neuguinea), Northern Territory (Australien), Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Australien), Timor-Leste, West-Australien 
Meerestiefe:
19 - 70 Meter 
Größe:
bis zu 24,5cm 
Temperatur:
26°C - 27,34°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-24 15:00:44 

Haltungsinformationen

Pholidichthys anguis ist die zweite Aalgrundeln der Gattung Pholidichthys und ist deutlich weniger bekannt, als die oft im Meerwasseraquarien gehaltene Weißstreifen-Aalgrundel (Pholidichthys leucotaenia).

Die im adulten Status sehr dunkle Aalgrundel bewohnt im Meer schlammige Gebiete mit Sand, Muscheln, Schwämmen sowie Fels- und Korallenriffen.
Der Artname "anguis" stammt aus dem Lateinischen, bedeutet "Schlange" und bezieht sich auf die längliche Form der Grundel.
Juvenile Allgrundeln von Pholidichthys anguis unterscheiden sich deutlich von erwachsenen Tiere, die Jungtiere haben einen sehr hellen Streifen, der sich vom Kopf über den gesamten Rücken bis zur Schwanzflosse durchzieht.
Auch auf der Bauchseite ist ein heller Streifen bis zur Schwanzflosse zu sehen, der Bereich zwischen den hellen Körperstreifen ist dunkel eingefärbt.

Pholidichthys anguis und Pholidichthys leucotaenia leben vollständig räumliche voneinander getrennt (Allopatrie).

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pholidichthys anguis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pholidichthys anguis