Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Unidentia sandramillenae Nacktschnecke

Unidentia sandramillenae wird umgangssprachlich oft als Nacktschnecke bezeichnet.


Profilbild Urheber Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater

Nudibranch - Unidentia sandramillenae, hanging upside down on its prey hydroid. 20mm, Bali 2019


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater Please visit www.underwaterkwaj.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11832 
AphiaID:
1049574 
Wissenschaftlich:
Unidentia sandramillenae 
Umgangssprachlich:
Nacktschnecke 
Englisch:
Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Unidentiidae (Familie) > Unidentia (Gattung) > sandramillenae (Art) 
Erstbestimmung:
Korshunova, Martynov, Bakken, Evertsen, Fletcher, , 2017 
Vorkommen:
Bali, Indonesien, Östlicher Indischer Ozean, Papua-Neuguinea, Philippinen, West-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 28 Meter 
Größe:
0,6 cm - 1,2 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Hydrozoonpolypen, Nahrungsspezialist 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-13 13:11:32 

Haltungsinformationen

Unidentia sandramillenae Korshunova, Martynov, Bakken, Evertsen, Fletcher, Mudianta, Saito, Lundin, Schrödl & Picton, 2017

Unidentia sandramillenae ist einer erst inm Jahr 2017 neu beschriebene Nacktschnecke. Sie wurde vorher als Facelina sp. geführt.

Rhinophoren und Mundtentakeln sind meist an der Basis transparent orange, gefolgt von einem breiten weißen Band und einem durchscheinenden violetten Band. Das äußere Drittel ist transparent. Die Körpergrundfarbe ist durchscheinend orange, oft mit unregelmäßig großen, weißlichen Flecken. Auf dem Notum verläuft eine violette Linie. An den Cerata befindet sich ein violetter Ring.

Es gibt zahlreiche farbliche Variationen. Diese Art ernährt sich von Hydrozoen.

Weiterführende Links

  1. Medslugs - Dr. Peter Wirtz (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. UnderwaterKwaj, Homepage Scott & Jeanette Johnson (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!