Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Kölle Zoo Aquaristik

Xanthias lamarckii Krabbe

Xanthias lamarckii wird umgangssprachlich oft als Krabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber BEASTIEPENDENT




Eingestellt von BEASTIEPENDENT.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1175 
AphiaID:
444335 
Wissenschaftlich:
Xanthias lamarckii 
Umgangssprachlich:
Krabbe 
Englisch:
Xanthias Lamarckii 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Xanthidae (Familie) > Xanthias (Gattung) > lamarckii (Art) 
Erstbestimmung:
(H. Milne Edwards, ), 1834 
Vorkommen:
Australien, Bismarck Archipel, Französisch-Polynesien, Gambia, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Hawaii, Invasive Spezies, Japan, Kermadecinseln, Komoren, La Réunion, Lesseps'scher Migrant, Madagaskar, Mauritius, Mittelmeer, Neukaledonien, Seychellen, Süd-Afrika, Südchinesisches Meer, Tuamotu-Archipel, Wallis und Futuna, West-Australien 
Meerestiefe:
0 - 6 Meter 
Größe:
3 cm - 5 cm 
Temperatur:
23°C - 28°C 
Futter:
Algen, Anemonen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Detritus, Debris (totes organisches Material), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Korallen(polypen) = korallivor, Mückenlarven, Muschelfleisch, Nori-Algen, Räuberische Lebensweise 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-06-29 13:07:50 

Haltungsinformationen

(H. Milne Edwards, 1834)

Nach dem letzten Stand (Mai 2008) könnte es Xanthias lamarcki sein.
Danke für die ID an Ollie/"BEASTIE" !

Olaf Brendler fügt folgendes an:
Name: Unbekannt:
Bei mir hatte diese Krabbe einen Panzerdurchmesser von 3,2 cm.
Aufenthaltsort: Sie lebte in einem Loch im Gestein, welches sie vermutlich dem Wachstum anpasste.
Man konnte regelmäßig feinstes Gestein vor der Höhle finden. Nachtaktiv.

Verhalten: Friedlich gegenüber anderen Garnelen, Krabben und Fischen.

Ernährung: Bei der ersten Sichtung dieses Tieres habe ich gedacht, dass sie sich von Algen ernährt, da ich keine Schäden an Korallen feststellen konnte.
Weiterhin konnte ich sie dabei beobachten, wie sie auf ihrem Stein liegengebliebene Futterreste ("Flockenfutter") einsammelte.
Eines Tages war jedoch mein Dendronephthya-Ableger nicht mehr da.
Es stand lediglich nur noch ein kleiner Stummel auf dem Stein, an dem die Koralle festgewachsen war.
Völlig erstaunt suchte ich im ganzen Becken nach dem Rest der Koralle.
Als ich unter dem Stein, auf dem der Ableger gewachsen war, schaute, fand ich die Krabbe, wie sie sich gemütlich über die Koralle hermachte.

Sie hatte wohl während der Nacht mit den starken Scheren den Ableger sorgfälltig kurz über dem Stein abgetrennt.
Daher meine Vermutung, dass sie sich von Weichkorallen, Flockenfutter sowie anderen Futterresten ernährt.
Ich habe die Krabbe mit einem spitzen Metallstab in ihrer Höhle "erstochen", um die weitere Schädigung meiner Weichkorallen zu verhindern.

Ollie: Bei uns ist sie eher "schissig" und versteckt sich in Löchern, bei anderen Haltern gräbt sie das komplette Becken um, wie zuvor bei uns auch eine Xanthias punctatus, die erheblich größere Steine transportierte, als sie selber war.
Generell sollte sie eher räuberisch sein.

Viele Arten der Familie Xanthidae können giftig sein, obwohl sie selber über keinen Giftapparat (Giftzähne, Giftstacheln, Giftdrüsen in der Haut) verfügen, der Verzehr dieser Krebse kann sogar für den Menschen tödlich ausgehen. Solche Tiere gelten als passiv-giftig.
Die Gifte der Krabben (Saxitoxin und Tetrodotoxin) werden durch Endobakterien produziert und im Fleisch der Krabbe eingelagert, diese sind hochwirksam und dem Neurotoxinen der Kugelfische ähnlich und genauso tödlich.
Im rohen und gekochten Zustand ist der Verzehr des Krebsfleischs für den Menschen giftig

Bitte klären Sie vor dem Verzehr des Fleisches dieser Krabben unbedingt, ob es giftig oder ungiftig ist!
Rufen Sie bei ersten Vergiftungsanzeichen (z.B. Atemproblemen, Muskelkrämpfen) sofort einen Notarzt!


Synonyme:
Xanthias lamarcki (H. Milne Edwards, 1834)
Xantho cultrimanus White, 1848
Xantho lamarckii H. Milne Edwards, 1834
Xanthodes granosomanus Dana, 1852

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Brachyura (Infraorder) > Eubrachyura (Section) > Heterotremata (Subsection) > Xanthoidea (Superfamily) > Xanthidae (Family) > Xanthinae (Subfamily) > Xanthias (Genus)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 26.04.14#7
Nachtaktiv. Lebt seit dem Beckenumzug im Filterabteil. Habe 2 Stück von ihnen. Konnte beobachten wie sie bis zu 7cm große Sandanemonen in ihre Höhle gezogen hat.
am 27.03.14#6
Ich habe diese Krabbe letzte Nacht beim fressen einer Blasenanemone (Entacmaea quadricolor) ertappt! Die mittelgroße Anemone ist schwer verletzt und wandert seit diesem Vorfall. Dies ist für mich besonders bitter, da Sie vorher kerngesund und standorttreu war. Ich hoffe Sie erholt sich. Ich warne nach dieser Erfahrung ausdrücklich vor diesem Tier!
am 08.03.13#5
Wir haben diese Krabbe vor 2 Wochen in unserem 60l Aquarium entdeckt. Sie ist nur nachts aktiv und sehr scheu.
Wir hatten uns schon gewundert, dass immer wieder etwas fehlte (Anemone, Scheibenanemone (Florida))und kleinere Steine umgeworfen waren. An dem Abend als wir sie entdeckt hatten, fiel uns etwas leuchtendes in Ihren Scheren auf... unsere Minianemone!! Die hat sie genüsslich verspeist. Darufhin hat sich der klägliche Rest der Anemone geteilt und ist an einen anderen Platz gewandert. Jedoch war nach der nächsten Nacht auch noch der Rest weg. Ein paar Tage später mussten wir leider feststellen, dass unsere wunderschöne Zoanthus nur noch zur Hälfte da ist. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass Sie die anderen Korallen/Anemonen in Ruhe lässt.
Eine Krabbenfalle hat bis jetzt noch nicht geholfen. Wir haben es mit der Flaschenfalle und der käuflich erwerbbaren Falle versucht. Als Köder hatten wir gefrorene Garnelen und Muschelfleisch.
15 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.