Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com

Gersemia fruticosa Weichkoralle

Gersemia fruticosa wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kaltwassertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Alexander Semenov, Russland


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Alexander Semenov, Russland Alexander Semenov, Russland. Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11743 
AphiaID:
156101 
Wissenschaftlich:
Gersemia fruticosa 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle 
Englisch:
White Sea Gersemiya, Hedge Carnation Coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Nephtheidae (Familie) > Gersemia (Gattung) > fruticosa (Art) 
Erstbestimmung:
Sars, 1860 
Vorkommen:
Alaska, Arktik (Nordpolarmeer), Barentssee, Kanada, Labrador, Laptewsee, Neufundland, Nord-Atlantik, Russland, Sibirisches Meer, USA, Weißes Meer 
Meerestiefe:
16 - 3506 Meter 
Größe:
10 cm - 40 cm 
Temperatur:
-1,56°C - 12°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Meeresschnee, Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Kaltwassertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-09-25 10:33:13 

Haltungsinformationen

Gersemia fruticosa (Sars, 1860)

Gersemia fruticosa ist eine koloniale Kaltwasserweichkoralle aus der Familie Nephtheidae, die Koralle besitzt keine Zooxanthellen und ist daher auf den Fang von Mikro-Zooplankton,und in großen Tieren, vom Meeresschnee, abhängig.
Dieses kleine Plankton wird mit Hilfe der weißlich, hellbraun bis rötlichen Polypen eingefangen und dann verwertet.

Aufgrund der Tiefenverbreitung in der Wassertemperatur kommt die Weichkoralle nicht in den Handel und ist für eine Aquarienhaltung in einem tropischen Aquarium nicht geeignet.

Synonyme:
Alcyonium fruticosum Sars, 1860 (original combination)
Barathrobius digitatus Danielssen, 1887 (synonym)
Barathrobius palmatus Danielssen, 1887 (synonym)
Bellonella arctica (Danielssen, 1887) (synonym)
Eunephthya fructicosa (Sars, 1860) (misspelling)
Eunephthya fruticosa (Sars, 1860) (changed combination)
Fulla schiertzi Danielssen, 1887 (synonym)
Gersemia arctica (Danielssen, 1887) (synonym)
Gersemia longiflora Verrill, 1883 (synonym)
Krystallofanes polaris Danielssen, 1887 (synonym)
Nidalia arctica Danielssen, 1887 (synonym)
Organidus nordenskjoldi Danielssen, 1887 (synonym)
Paraspongodes abyssicola (Danielssen, 1887) (synonym)
Paraspongodes digitata (Danielssen, 1887) (synonym)
Paraspongodes fruticosa (Sars, 1860) (changed combination)
Paraspongodes palmata (Danielssen, 1887) (synonym)
Paraspongodes polaris (Danielssen, 1887) (synonym)
Paraspongodes schierzi (Danielssen, 1887) (synonym)
Voeringia abyssicola Danielssen, 1887 (synonym)
Voeringia dryopsis Danielssen, 1887 (synonym)
Voeringia fruticosa (Sars, 1860) (changed combination)
Voeringia jan-mayeni Danielssen, 1887 (synonym)
Voeringia polaris Danielssen, 1887 (synonym)
Voeringia pygmaea Danielssen, 1887 (synonym)

Unterarten (5):
Forma Gersemia fruticosa f. arctica (Danielssen, 1887)
Forma Gersemia fruticosa f. loricata (von Marenzeller, 1878)
Forma Gersemia fruticosa f. membranea Molander, 1914
Variety Gersemia fruticosa var. pallida Molander, 1914
Variety Gersemia fruticosa var. rigida Molander, 1914

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!