Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Meerwasser24.de Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Perna viridis Grüne Miesmuschel

Perna viridis wird umgangssprachlich oft als Grüne Miesmuschel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1130 
AphiaID:
367822 
Wissenschaftlich:
Perna viridis 
Umgangssprachlich:
Grüne Miesmuschel 
Englisch:
Blue-green Shell 
Kategorie:
Muscheln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Bivalvia (Klasse) > Mytilida (Ordnung) > Mytilidae (Familie) > Perna (Gattung) > viridis (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Afrika, Australien, Brunei Darussalam, China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Jamaika, Kambodscha, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Philippinen, Samoa, Singapur, Süd-Afrika, Taiwan, Thailand, Tonga, Trinidad und Tobago, USA, Venezuela, Vietnam 
Meerestiefe:
0 - 100 Meter 
Größe:
8 cm - 10 cm 
Temperatur:
20°C - 29°C 
Futter:
Filtrierer, Nahrungsspezialist 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-04-28 01:17:52 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Wunderschöne Muscheln, die in grellem Grün irisierend leuchten. Sie sind relativ selten im Handel zu finden – vermutlich, weil es mit der Haltung äussert schwierig zu funktionieren scheint. Als Filtrierer benötigen sie feinstes Futter, nehmen aber auch Dinoflagellaten mit auf.

Laut Literaturangaben tolerieren diese Muscheln Temperaturen von 10 bis 35 Grad.
Die Haltung sollte man nur in Betracht ziehen, wenn man weiß, was man tut und genügend füttert.

Von Harald Mülder kam folgender Hinweis:
Auf jeden Fall sind es koloniebildende Muscheln.
Man sollte sie nicht gewaltsam trennen, um die Byssusdrüse nicht zu verletzten.

Von Klaus Schatz kommt folgender Hinweis:
Nach meinen Beobachtungen löst sich die Kolonie im Aquarium oft durch Abwandern der einzelnen Tiere auf.

Synonyme:
Mytilus opalus Lamarck, 1819
Mytilus smaragdinus Gmelin, 1791
Mytilus viridis Linnaeus, 1758

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Bivalvia (Class) > Pteriomorphia (Subclass) > Mytiloida (Order) > Mytiloidea (Superfamily) > Mytilidae (Family) > Perna (Genus) > Perna viridis (Species)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

Chrysokoll am 02.07.07#3
In Asien werden diese Muscheln kommerziell gezüchtet und zwar in Mangroven- und Brackwassergebiete!
Chrysokoll am 22.09.06#2
Ich habe einige der grünen Miesmuscheln etwa im Jahr 1988 als Unerfahrener gehalten. Diese lösten sich nach einiger Zeit aus der Kolonie und wanderten. Ich vermute, dass der Ort den ich ihnen gab nicht deren Wünschen entsprach(Strömung, Futter!). Diese müssen gefüttert werden! Haltung ist vielleicht in einem Seepferdchen-, Seescheiden-, Schwamm- und Gorgonienbecken besser möglich, da diese alle gefüttert werden müssen (Tiere ohne Zooxanthellen!). Halten, da ich sie nicht speziell gefüttert hatte, nicht lange aus.
Sorry Muscheln!

Schwierigkeitsgrad : Expertentier!! Kaum gut Haltbar
Harald Mülder am 22.01.05#1
Diese Muscheln kommen überwiegend im Brackwasser (Mangrovenwäldern) vor und halten sich vermutlich aus diesem Grund nicht im Riffaquarium.

3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Perna viridis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Perna viridis