Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Variola albimarginata Weißsichel-Juwelenbarsch

Variola albimarginata wird umgangssprachlich oft als Weißsichel-Juwelenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10607 
Wissenschaftlich:
Variola albimarginata 
Umgangssprachlich:
Weißsichel-Juwelenbarsch 
Englisch:
White-edged Lyre Tail, Painted Coral Trout, Lyre-tail Trout, Moontail Seabass, Lyre-tail Cod, Lunar-tailed Grouper, Whitemargin Lyretail Grouper 
Kategorie:
Zackenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Variola (Gattung) > albimarginata (Art) 
Erstbestimmung:
Baissac, 1953 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Bali, Banggai-Inseln, Chagos-Archipel, Fidschi, Flores, Great Barrier Riff, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Japan, Java, La Réunion, Lombok, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Samoa, Sansibar, Seychellen, Sri Lanka, Sumatra, Taiwan, Tansania, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tonga, Tulamben, Tuvalu, Vanuatu, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
4 - 200 Meter 
Größe:
bis zu 65cm 
Temperatur:
24,5°C - 28,6°C 
Futter:
Kleine Fische, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-20 14:05:13 

Haltungsinformationen

Baissac, 1953

Variola albimarginata ist eine rifforientierte Zackenbarschart, die sich nahezu ausschließlich von Fischen ernährt.
Juvenile Tiere halten sich zwischen Makroalgen und Korallen in seewätrs gerichteten Riffen auf, adlulte Tiere kommen, was für Zackenbarsche eher nicht die Regel ist, in Gruppen zusammen.
Aquaristisch finden die Barsche bislang keine Beachtung, wohl aber als Speisefisch, wobei die Tiere in manchen Regieten die gefürchtete Ciguatera-Fischvergitung auslösen können.
Ciguatera ist die am häufigsten auftretende Fischvergiftung, sie kann beim Menchen zu einer Schädigung der Nerven führen, wobei zunächst Übelkeit, Brechreiz und/oder Durchfall sowie Juckreiz, Hautausschlag und Schmerzen in Muskeln, Gelenken oder Kopfschmerzen auftreten können.
Spätestens bei einem starken Abfall des Blutdrucks ist schnellstens ein Arzt zu rufen.

Synonyme:
Variola albimarginatus Baissac, 1953
Variola albomarginata Baissac, 1953

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Serranidae (Family) > Epinephelinae (Subfamily) > Variola (Genus) > Variola albimarginata (Species)

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Variola albimarginata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Variola albimarginata