Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com

Engraulis encrasicolus Europäische Sardelle

Engraulis encrasicolus wird umgangssprachlich oft als Europäische Sardelle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10458 
AphiaID:
126426 
Wissenschaftlich:
Engraulis encrasicolus 
Umgangssprachlich:
Europäische Sardelle 
Englisch:
European Anchovy 
Kategorie:
Heringe 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Clupeiformes (Ordnung) > Engraulidae (Familie) > Engraulis (Gattung) > encrasicolus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Angola, Äquatorialguinea, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Asowsches Meer, Benin, Britische Inseln, Elfenbeinküste, Europäische Gewässer, Gambia, Ghana, Golf von Guinea, Jordanien, Kamerun, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kongo, La Réunion, Madagaskar, Madeira, Marokko, Mauritius, Mittelmeer, Mosambik, Namibia, Nigeria, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Afrika, Ost-Atlantik, Portugal, Russland, São Tomé und Principé, Saudi-Arabien, Schwarzes Meer, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Skandinavien, Somalia, Spanien, Straße von Gibralta, Süd-Afrika, Togo, Tunesien, West Sahara, West-Afrika, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
9 - 400 Meter 
Größe:
9 cm - 14 cm 
Futter:
Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-02-22 18:47:40 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Die Engraulis encrasicolus gehört zu den Heringsartigen und bildet sehr große Schwärme, in dem die einzelnen Individuen einen gewissen Schutz in der Masse der silberblinkenden Leiber findet.
Raubfische wir Haie und Thunfische drängen Teile des Schwarms ab, die Sardellen bilden dann den sogenannten baitball, eine runde Kugel aus Fischen.
Aus dem baitball werden dann einzele Tiere herausgepickt, von der Oberseite stoßen fischfressende Vögel auf die verschreckten kleinen Sardellen und minimieren den baitball zusehens.
Da die Schwarmtiere überwiegende Planktonfresser sind, so halten sie sich eher in oberflächliche Wasserzonen auf.

Sardellen spielen auch in der kommerzielle Fischerein eine große Rolle, ihr Fleisch wird gesalzen und lässt sich hietrdurch gut halten.

Die Schwärem ziehen im Winter von den kälteren nördlichen Gewässern in den Süden nach Afrika und umgekehrt.

Synonyme:
Anchoa guineensis (Rossignol & Blache, 1961)
Anchoviella guineensis Rossignol & Blache, 1961
Clupea encrasicolus Linnaeus, 1758
Engraulis amara Risso, 1827
Engraulis argyrophanus Valenciennes, 1848
Engraulis encrasicholus (Linnaeus, 1758)
Engraulis encrasicholus ponticus Alesandrov, 1927
Engraulis encrasicolus ponticus Alexandrov, 1927
Engraulis encrasicolus russoi Dulzetto, 1947
Engraulis encrassicolus (Linnaeus, 1758)
Engraulis engrasicholus (Linnaeus, 1758)
Engraulis engrasicolus (Linnaeus, 1758)
Engraulis guineensis (Rossignol & Blache, 1961)
Engraulis meletta Cuvier, 1829
Engraulis russoi Dulzetto, 1947
Engraulis vulgaris Nilsson, 1832
Engraulus encrasicholus (Linnaeus, 1758)
Stolephorus encrasicolus

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Clupeiformes (Order) > Engraulidae (Family) > Engraulis (Genus) > Engraulis encrasicolus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Engraulis encrasicolus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Engraulis encrasicolus