Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH Aqua Medic

Limacina helicina Flügelschnecke

Limacina helicina wird umgangssprachlich oft als Flügelschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10335 
Wissenschaftlich:
Limacina helicina 
Umgangssprachlich:
Flügelschnecke 
Englisch:
Helicid pteropod 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Thecosomata (Ordnung) > Limacinidae (Familie) > Limacina (Gattung) > helicina (Art) 
Erstbestimmung:
(Phipps, 1774) 
Vorkommen:
Kosmopolit (weltweit verbreitet) 
Meerestiefe:
0 - 100 Meter 
Größe:
bis zu 0,2cm 
Temperatur:
-1,8°C - 10,4°C 
Futter:
Räuberische Lebensweise, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-02-02 20:48:11 

Haltungsinformationen

(Phipps, 1774)

Die Flügelschnecke Limacina helicina ist mit blosem Auge fast nicht zu erkennen, daher unser allergrößtes Lob für seine erstklassigen Makro-Fotos an Alexander Semenov aus Russland.
Diese filigrane und höchst interessante Schnecke fängt mit Schleim kleinstes Zooplankton und gehört aufgrund der leider kontinuierlichen Versauerung der Meere zu dem großen Verlierern im Tierreich.
Der saure Regen greift die ohnehin sehr dünne und empfindliche Schale der Flügelschnecken an, insbsondere der Nachwuchs kommender Schneckengenerationen wird es sehr schwer haben, ein vollständiges und belastbares Häuschen herzustellen.

Fishbase bezeichnet Limacina helicina als Kosmopolit, dies bedeutet eine weltweite oder über weite Teile der Ozeane beheimatete Art, die in diesem Falle allerdings ihre Grenzen im Meeren mit Temperaturen von dauerhaft über 12° C.insbesondere tropisch-warme Meere und Ozeane findet.

Limacina helicina steht bei der Engelschnecke Clione limacina an erster Stelle auf der Speisekarte, aus dem "Engel der Meere" wird ein sehr erfolgreicher Jäger..

Wenn Sie gerne weitere erstklassige Fotos von Meeresplankton und deren Funktion in der Nahrungskette sehen und lesen möchten, so konnen wir Ihnen folgede Lektüre wärmstens empfehlen:

Plankton
Der erstaunliche Mikrokosmos der Ozene
Autor. Christian Sardet
Preis: 39,90€

Synonyme:
Argonauta arctica Fabricius O., 1780
Clio helicina Phipps, 1774
Limacina helicialis Lamarck, 1819
Limacina helicina helicina (Phipps, 1774)
Spiratella helicina (Phipps, 1774)
Spiratella limacina Blainville, 1824
Spiratella planospira Rehder, 1942

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Thecosomata (Order) > Euthecosomata Suborder) > Limacinoidea (Superfamily) > Limacinidae (Family) > Limacina (Genus) > Limacina helicina (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Limacina helicina

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Limacina helicina