Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Comaster sp. Haarstern

Comaster sp. wird umgangssprachlich oft als Haarstern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Comaster sp.

Eingestellt von robertbaur.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Bo Davidsson, Schweden Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10333 
Wissenschaftlich:
Comaster sp. 
Umgangssprachlich:
Haarstern 
Englisch:
Common featherstar  
Kategorie:
Haarsterne 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Comaster (Gattung) > sp. (Art) 
Meerestiefe:
5 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Comaster distincta
  • Comaster multibrachiatus
  • Comaster multiradiata
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-01-17 08:52:20 

Haltungsinformationen

Comaster L. Agassiz, 1836

Die erste im Lexikon hinterlegte Aufnahme des Haarsterns gelang Bo Davidsson, Schweden, wir danken ganz herzlich. Es gelang leider nicht den Haarstern genauer zu identifizieren, weshalb er vorerst als sp erfasst wird.

Die Familie der Haarsterne umfasst ca. 600 Arten, was sie zugleich zur kleinsten der Stachelhäuter macht. Haarsterne sind im natürlichen Lebensraum überwiegend nächtliche Planktonfänger. Sie verstecken sich tagsüber, und zwar sowohl im Riff, als auch im Aquarium.Nachts kommen sie heraus und suchen exponierte Stellen auf. Dort breiten sie ihre Arme aus und fangen Plankton aus dem vorbeifließendem Meerwasser.

Haarsterne kommen sowohl im Flachwasser wie auch in großen Tiefen vor. Laut Mergus haben Haarsterne in der Natur kaum Feinde, abgebissene Arme können relativ schnell wieder regeneriert werden. Anders aber ist die Sache im Aquarium.
Dort können wir bis heute keine Haarsterne über einen längeren Zeitraum ernähren, sie verhungern schlicht!

Selbst mit hohen Planktonzugaben sind bisher kaum längerfristige Erfolge erzielbar. Die bislang einzige Ausnahme ist der grüne Haarstern (Comanthina spec. ), der sich im Aquarium bei guten Wasser- und Futterbedingungen relativ gut halten lässt.

Er ist auch der bislang einzige der aktiv Frostfutter in Formen von Artemia annimmt. Denken sie daran, wenn sie im Geschäft stehen.... denn Haarsterne werden im Handel immer wieder angeboten.


Biota > Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Crinozoa (Subphylum) > Crinoidea (Class) > Articulata (Subclass) > Comatulida (Order) > Comatuloidea (Superfamily) > Comatulidae (Family) > Comatulinae (Subfamily) > Comasterini (Tribe) > Comaster (Genus) > Comaster sp. (Species)

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Comaster sp.

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Comaster sp.