Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de

Penicillus capitatus Grünalge, "Rasierpinsel-Alge"

Penicillus capitatus wird umgangssprachlich oft als Grünalge, "Rasierpinsel-Alge" bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber spacediver

Rasierpinselalge (Penicillus capitatus)

Rasierpinselalge (Penicillus capitatus) Mittelmeer Rhodos


Eingestellt von spacediver.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1006 
AphiaID:
144484 
Wissenschaftlich:
Penicillus capitatus 
Umgangssprachlich:
Grünalge, "Rasierpinsel-Alge" 
Englisch:
Shaving Brush Alga 
Kategorie:
Grünalgen 
Stammbaum:
Plantae (Reich) > Chlorophyta (Stamm) > Ulvophyceae (Klasse) > Bryopsidales (Ordnung) > Udoteaceae (Familie) > Penicillus (Gattung) > capitatus (Art) 
Erstbestimmung:
Lamarck, 1813 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Ägypten, Algerien, Amerikanische Jungferninseln, Australien, Balearen (Mittelmeer), Belize, Bermuda, Brasilien, Britische Inseln, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Curaçao, Europäische Gewässer, Indischer Ozean, Jamaika, Kanarische Inseln, Karibik, Kleine Antillen, Kuba, Madeira, Martinique, Mittelmeer, Neuseeland, Niederländische Antillen, Nord-Atlantik, Panama, Puerto Rico, Sint Eustatius und Saba, Spanien, Süd-Atlantik, Süd-Australien, Tunesien, Venezuela, West-Atlantik 
Meerestiefe:
0 - 60 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
25°C - 27°C 
Futter:
Fotosynthese, Gelöste anorganische Stoffe (z.B. NaCL,CA, Mag, K, I.P), Gelöste organische Stoffe (z.B. Kohlenhydrate, Proteine, Nukleinsäuren...) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-03-07 16:58:58 

Haltungsinformationen

Penicillus capitatus Lamarck, 1813

Diese Grünalge sieht einem Rasierpinsel oder einem Kochlöffel mit langen Griff recht ähnlich.

Farbe: ein blasses grün

Vorkommen: Diese Alge siedelt in flachem Wasser auf Sand- und Schlickböden, gerne auch zwischen Seegras- und Mangrovenwurzeln.
In flachen Wasser erhält die Alge das volle Licht und kann die Fotosynthese gut durchführen und wachsen.

Sie wächst in der Karibik und an den Küsten des Mittelmeers.

Synonyms:
Corallina penicillus
Corallocephalus penicillus
Espera mediterranea
Penicillus capitatus f. mediterranea
Penicillus mediterraneus

Biota > Plantae (Kingdom) > Viridaeplantae (Subkingdom) > Chlorophyta (Phylum) > Ulvophyceae (Class) > Bryopsidales (Order) > Udoteaceae (Family) > Penicillus (Genus) > Penicillus capitatus (Species)

Weiterführende Links

  1. Algae Base (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Marine Species Identification Portal (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 28.03.07#2
Der Schwierigkeitsgrad sollte Schwierig ein zu stufen sein, da ich es durch aus als schwierig empfinde Penicillus sp. zu vermehren.
am 20.10.06#1
Wächst in der Natur (tropisch bis subtropisch) oft unbemerkt in Seegraswiesen oder Sandareale in bis zu 30 Meter tiefe. Verschwindet in der Natur bereits, wenn der Rest des Biotops scheinbar noch vollkommen intakt ist. Ist überlängeren Zeitraum nicht leicht zu halten und sogar schwierig zu vermehren.
Es gibt etwa 13 Arten von Penicillinus. Die größte Artenvielfalt befindet sich in der karibischen See.
Thallus bis etwa 15 cm groß. Der Thallus calzifiziert (Kalkalgen). Die Alge hält sich mit wurzelähnlichen Organen (- 10 cm) im Boden fest.
Sie vermehren sich asexuell über die siphonähnlichen Auswüchsen (-10 cm). Der Thallus entwickelt sich innerhalb von etwa einer Woche. Sexuell vermehren sie sich über begeißelte Gameten.

Falls jemand diese oder ähnliche Arten weggeben möchte wäre ich interessiert, um sie in meinen lockeren Seegrassbestand zu integrieren.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!