Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Acanthoplesiops cappuccino Stachelrückenbarsch, Mirakelbarsch

Acanthoplesiops cappuccino wird umgangssprachlich oft als Stachelrückenbarsch, Mirakelbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright S. V. Bogorodsky, Foto: Jeddah, Saudi-Arabien, Rotes Meer

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9649 
AphiaID:
1007193 
Wissenschaftlich:
Acanthoplesiops cappuccino 
Umgangssprachlich:
Stachelrückenbarsch, Mirakelbarsch 
Englisch:
Red Sea Spiny Basslet 
Kategorie:
Mirakelbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Plesiopidae (Familie) > Acanthoplesiops (Gattung) > cappuccino (Art) 
Erstbestimmung:
Gill, Bogorodsky & Mal, 2013 
Vorkommen:
Rotes Meer, Saudi-Arabien, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
bis zu 1.6cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-04-17 16:01:36 

Haltungsinformationen

Gill, Bogorodsky & Mal, 2013

Dieser kleine Stachelrückenbarsch gehört zur Familie der Mirakelbarsche, erreicht allerdings deren übliche Größe nicht.

Die Erstbeschreibung des kleinen Bodenbewohners wurde 2013 in ZOOTAXA veröffentlicht.
Der Barsch wurde in der Umgebung von Sharm Obhur, einer Bucht etwa 30 km nördlich von Dschidda, der wichtigste Hafenstadt Saudi-Arabiens am Roten Meer in einer Wassertiefe von 30 Metern an Hang eines steilen Korallenriffs auf einer Art Riff-Plattform (ca. 3 x 1 Meter) mit sandigen Boden entdeckt.

Der Kopf und der Körper des Fischs sind dunkelbraun, die Farbe wird in Richt Schwanzansatz heller, an den Seiten ist ein gelblich--braun medianer Streifen zu erkennen, der namensgebende Stachelrücken ist schwarz, die Schwanzflosse beginnt am Schwanzansatz mit einem hellbraunen Streifen, den ein breiterer scharzer Balken und dann ein schmaller gelber Streifen folgt.
Die länglichen Brustflossen sind ebenfalls schwarz oder dunkelbraun.

Bis dato liegen keinerlei Informationen über eine Aquarienhaltung vor.

Die Benennung des Artepitheton mit "Cappuccino" erfolgte aufgrund der verschiedenen braunen und weißen Markierungen, die an einen Cappuccino erinnern.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Plesiopidae (Family) > Acanthoclininae (Subfamily) > Acanthoplesiops (Genus) > Acanthoplesiops cappuccino (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)
  2. Zootaxa (en)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Acanthoplesiops cappuccino

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Acanthoplesiops cappuccino