Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Galeorhinus galeus Hundshai

Galeorhinus galeus wird umgangssprachlich oft als Hundshai bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 20000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
927 
AphiaID:
105820 
Wissenschaftlich:
Galeorhinus galeus 
Umgangssprachlich:
Hundshai 
Englisch:
Tope Shark 
Kategorie:
Haie 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Carcharhiniformes (Ordnung) > Triakidae (Familie) > Galeorhinus (Gattung) > galeus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Afrika, Brasilien, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Golf von Kalifornien / Baja California, Mittelmeer, Neuseeland, Nord-Atlantik, Ost-Atlantik, West-Atlantik , Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 1100 Meter 
Größe:
bis zu 230cm 
Temperatur:
10°C - 16°C 
Futter:
Garnelen, Hummer, Kalmare, Kleine Fische, Krabben, Krustentiere, Langusten, Muschelfleisch, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 20000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-09-02 21:28:44 

Haltungsinformationen

Wenn Sie sich für Haie interessieren, für die Grösse, Gewicht, Licht, Technik, Finanzen, Beckengestaltung sowie Futterbeschaffung, dann klicken Sie bitte auf http://www.Korallenriff.de/Haie
............................................................................

Tobias Möser schickte uns folgende Infos, die wir gerne beisteuern:

Hundshai:
- keine Bodenhaie, sondern fast rein pelagisch. Liegen sie auf dem Boden, gibt es ein grosses Problem. Sie nehmen auch keine Nahrung vom Boden auf.

- Beckengröße zu klein. Aus 100 m³ springen ausgewachsene Hundshaie raus bzw. stellen bald die Nahrungsaufnahme ein.
Sie brauchen Becken von mindestens 7 x 7 x 3 m, da sie es nicht mögen, enge Bögen zu schwimmen.

- Nach meinen Erfahrungen fressen Hundshaie kein Muschelfleisch und auch nur bestimmte Fischsorten: Makrele (am liebsten), Seelachs sowie Tintenfisch. Sie sind nicht leicht futterzahm zu bekommen und schwierig zu ernähren, da sie immer vorsichtig bleiben und in Gesellschaft mit anderen Fischen oft vom eingeworfenen Futter nicht
genug bekommen. Eine Stabfütterung ist Pflicht!
- Sie reagieren sehr empfindlich auf Störungen wie Taucher, Blitzlicht, unregelmäßiges Nachtlicht usw.
Tauchen ist nach Möglichkeit zu vermeiden, niemals am Fütterungstag. Blitzen dito.

Die Beleuchtung sollte möglichst per Zeitschaltuhr gesteuert werden, damit immer zur gleichen Zeit das Licht an und aus geht, ein schwaches Nachtlicht (40 W-Birne über dem Becken) ist Pflicht. Dennoch kommt es regelmäßig vor, daß die Tiere sich die Schnauzen stoßen. Solche Verletzungen heilen normalerweise schnell wieder aus, um so schneller, je besser die Wasserqualität ist.

- Hundshaie mögen mäßige bis mittelstarke Strömung, die an verschiedenen Stellen im Becken unterschiedlich stark sein darf und auch in der Richtung wechseln kann.

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Galeorhinus galeus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Galeorhinus galeus