Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Artemia salina Salinenkrebs

Artemia salina wird umgangssprachlich oft als Salinenkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
864 
AphiaID:
480246 
Wissenschaftlich:
Artemia salina 
Umgangssprachlich:
Salinenkrebs 
Englisch:
Brine-shrimp 
Kategorie:
Futtersorten 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Branchiopoda (Klasse) > Anostraca (Ordnung) > Artemiidae (Familie) > Artemia (Gattung) > salina (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
USA, Zirkumglobal 
Größe:
1 cm - 2 cm 
Temperatur:
10°C - 40°C 
Futter:
Algen, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton) 
Aquarium:
~ 1 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-08-08 20:27:18 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Artemia, wer kennt es nicht?
Der kann sie sich hier ansehen.

Das beliebteste Futter für Meerwassertiere.
Bei Frostfutter achten Sie bitte auf Qualitätsfutter, das heisst keine Schokotafeln sondern nur Platten.
Also möglichst sehr gute Qualität, bei der nicht viel Wasser in der Packung ist.
Meist von Golden Gate oder das Welke Premium Mix Futter, zu dem noch andere Frostfuttersorten beigemischt werden.
Dazu Spirulina und Knoblauch, sehr gesund.

Selbstverständlich kann man Artemia auch lebend verfüttern.
Lebende Artemia sehen sie auf dem Video.

Nährwerte:
Wasser < 5 %
Protein (Eiweiss) 56,4 %
Fett 11,8 %
Vitamine C , A
Ballaststoffe vorhanden
Wertigkeit hoch

von Ingo Bertelmann von firstfish

Achtung: Eine regelmäßige Fütterung mit Artemia-Nauplien kann auf längere Sicht zu einem größen Wachstum von sogenannten Trojanern wie Glasrosen, Feueranemonen und Hydroiden im Aquarium führen.

Anreicherung von Artemien:
Hierfür eignen sich: Lebertran, Lipovit (Tropic marin), Selco 3000 (INVE,), aqua biotica orange+, DAn´s Artemia Enrichment, Dan´s Artemia Fee,oder die Spezialmischung des bekannten Fischzüchters /Pionier der Meerwasserfischzucht Wolfgang Mai:

4ml Eigelb von einem frischen Ei, dazu der Inhalt von 2-3 Lachsölkapseln, beides gut verquirlen, dazu 2ml Multisanostol dazu 5 Tropfen Astaxantin oder Lipovit.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Branchiopoda (Class) > Sarsostraca (Subclass) > Anostraca (Order) > Artemiidae (Family) > Artemia (Genus) > Artemia salina (Species)

Weiterführende Links

  1. Firstfish (de)



Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Danii am 18.06.13#5
Ich züchte diese Tiere zur zeit in recht großen mengen in Maurerkübeln auf dem Balkon. Einfach das Salzwasser vom Wasserwechsel zur Hälfte mit Süßwasser mischen und in den Maurerkübel geben, etwas Laub rein und ein Teelöffel Eier drauf. Der Behälter sollte Sonnig stehen, bei sehr warmen Wetter sollte man aber darauf achten dass die Temperaturen nicht über 40°C steigen und bei schon bei mehr als 30°C muss man mit der Fütterung vorsichtig sein, dass das Wasser nicht kippt. Wenn man die ersten Tiere sieht kann man mit der Fütterung von Spirulinapulver aus dem Reformhaus beginnen. Man kann sie aber auch ohne Zufütterung züchten, sie ernähren sich dann von den Schwebealgen die im Wasser bei gutem Lichteinfall bilden. Natürlich kann man dann weniger ernten.

Aus einem 90l fassenden Maurerkübel kann ich in diesen Tagen mein 250l Backen komplett füttern und ab und an ist auch für meine anderen Becken was über.

Das beste Futter was man seinen Fischen geben kann! :)
Amon4 am 27.08.10#4
So...mal was dazu beitragen !!!

Habe schon oft mit wie ich jetzt festgestellt habe unnötigen Aufwand Artemien gezüchtet !!

Nun bin ich schlauer.....

Artemia salina/salzmix von JBL fertige Mischung halt genommen....2 Kleine Löffelspitzen voll in
ein 500ml Becherglas mit Leitungswasser oder Osmose Wasser (beides funktioniert) gefüllt . Auf die Fensterbank stellen und ruhen lassen.....nach spätestens 2 Tagen schlüpfen und wimmel darin Artemia Naupilien !! Nun kann man sie (meine Methode) mit Einwegspritze einsaugen (teils verfüttern od großziehen....wie man möchte !Alles
bis jetzt ohne großen Aufwand und Luftpumpe usw.
Funktioniert immer wieder bestens :o)
ZUM Großziehen der Naupilien ....habe ich Mir ein
Plastikbecken von Fa. SAVIC gekauft 3 Liter Inhalt(gibts auch größer man muß nur platz haben) etwas
feinen Sand als Bodengrund rein und einen kleinen Stein ...als Wasser habe ich aus meinem Meerwasseraquarium 3 Liter Salzwasser genommen...und ins kleine Plastikbecken gefüllt.Naupilien rein ....ein Membranluftpumpe mit schlauch....wobei schlauch einfach nur reinhängen.....so einstellen das ganz wenig luftblasen so 1-3 die sek. rauskommen !! Also so
gering das keine große verwirbelung ensteht....Artemien ...sie wollen sich gern mit eigenantrieb fortbewegen !!Als Futter nehme ich Liquizell und Mikrozell....nicht übertreiben...sonst verdirbt das Wasser....!!! Meine großen Artemien sind schon 3 Wochen darin....bisher ist nur 1 größeres Exemplar gestorben !! Alle sind noch da....sogar Paarungsschwimmen ist zu beobachten....Algen bilden ich ,man sieht auch wie sie am Bodengrund fressen.....,habe nach gleicher Methode neue Naupilien zum schlupf gebracht und am 3 Tag zu den anderen größeren Artemien ins 3 Liter becken gesetzt !! Haut echt super hin !!!Verdunstetes Wasser fülle ich mit Osmose Wasser langsam nach......MAN kann sich muß aber nicht jeden Quatsch zur Zucht kaufen.....aber wie es sich jetzt gezeigt hat muß man das nicht , es klappt
auch mit weniger Zubehör ;o)
Schmeichel am 02.11.08#3
Sehr gutes Futtermaterial, was von allen Fischen gefressen wird. Man sollte es nicht übertreiben mit dem Füttern, da nicht alles scharf drauf sind.

Das WICHTIGSTE ist es, dass man das Futter nach dem auftauen wirklich gut ausspühlt, das es wirklich von allem befreit wird, was die Fische nicht vertragen.
5 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Artemia salina

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Artemia salina