Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Korallen-Zucht

Tyrannodoris luteolineata Nacktschnecke

Tyrannodoris luteolineata wird umgangssprachlich oft als Nacktschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
8278 
AphiaID:
1036120 
Wissenschaftlich:
Tyrannodoris luteolineata 
Umgangssprachlich:
Nacktschnecke 
Englisch:
Bordered Roboastra 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Polyceridae (Familie) > Tyrannodoris (Gattung) > luteolineata (Art) 
Erstbestimmung:
(Baba, ), 1936 
Vorkommen:
Bali, Indopazifik, Japan, Komodo, Neuseeland, West-Pazifik 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
4,5 cm - 9 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-13 13:08:47 

Haltungsinformationen

Tyrannodoris luteolineata (Baba, 1936)

Das auffälligste Unterscheidungsmerkmal zu anderen gelb gestreiften Nacktschnecken ihrer Gattung sind milchig grüne Flecken zwischen den Rhinophoren. Tyrannodoris luteolineata ernährt sich von anderen Nacktschnecken und scheint sich auf Hörnchenschnecken (Polyceridae) spezialisiert zu haben.

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit Tambja affinis.

Synonyme:
Nembrotha luteolineata Baba, 1936 (original combination)
Roboastra luteolineata (Baba, 1936)

Bilder

Allgemein

2
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tyrannodoris luteolineata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tyrannodoris luteolineata