Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Umbrina canariensis Umberfisch

Umbrina canariensis wird umgangssprachlich oft als Umberfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright Carlos Luis Hernández-González, Foto Kanarische Inseln

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
8209 
AphiaID:
127011 
Wissenschaftlich:
Umbrina canariensis 
Umgangssprachlich:
Umberfisch 
Englisch:
Canary Drum 
Kategorie:
Umberfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Sciaenidae (Familie) > Umbrina (Gattung) > canariensis (Art) 
Erstbestimmung:
Valenciennes, 1843 
Vorkommen:
Algerien, Angola, Äquatorialguinea, Benin, Biscaya, Elfenbeinküste, Gambia, Ghana, Golf von Guinea, Golf von Oman / Oman, Indien, Indischer Ozean, Iran, Jemen, Kamerun, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kenia, Kongo, La Réunion, Marokko, Mittelmeer, Mosambik, Namibia, Nigeria, Ost-Afrika, Ost-Atlantik, Pakistan, Portugal, São Tomé und Principé, Somalia, Spanien, Sri Lanka, Straße von Gibralta, Süd-Afrika, Tansania, Togo, West Sahara, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
40 cm - 80 cm 
Temperatur:
15°C - 26°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Umbrina analis
  • Umbrina broussonnetii
  • Umbrina bussingi
  • Umbrina canosai
  • Umbrina cirrosa
  • Umbrina coroides
  • Umbrina dorsalis
  • Umbrina galapagorum
  • Umbrina imberbis
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2015-03-29 18:41:07 

Haltungsinformationen

Valenciennes, 1843

Der Umberfisch kommt vom Festlandsockel bis in eine Tiefe von 50 bis etwa 300 Meter Tiefe über schlammigen und sandigen Böden vor.

Der bodenorientierte Fisch ernährt sich von kleinen Garnelen, Würmern und andere wirbellose Bodenbewohnern.

Kein Fisch für ein Riffaquarium!

Synonym:
Aspitrigla obscura (Bloch & Schneider, 1801)
Chelidonichthys obscura (Bloch & Schneider, 1801)
Trigla obscura Walbaum, 1792

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Scorpaeniformes (Order) > Triglidae (Family) > Chelidonichthys (Genus) > Chelidonichthys obscurus (Species)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Umbrina canariensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Umbrina canariensis