Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Halichoerus grypus Kegelrobbe

Halichoerus grypus wird umgangssprachlich oft als Kegelrobbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright Andreas Trepte, Creative Commons Attribution-Share Alike 2.5 Generic

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
7737 
Wissenschaftlich:
Halichoerus grypus 
Umgangssprachlich:
Kegelrobbe 
Englisch:
Gray seal 
Kategorie:
Meeressäuger 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Mammalia (Klasse) > Carnivora (Ordnung) > Phocidae (Familie) > Halichoerus (Gattung) > grypus (Art) 
Erstbestimmung:
(Fabricius, ), 1791 
Vorkommen:
Britische Inseln, Europäische Gewässer, Färöer-Inseln, Island, Kanada, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Atlantik, Ostsee, Russland, Skandinavien, USA 
Größe:
bis zu 230cm 
Temperatur:
-2°C - 20°C 
Futter:
Große Fische, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-11-26 20:10:17 

Haltungsinformationen

(Fabricius, 1791)

Die Kegelrobbe kommt auch an deutschen Küsten der Nord- und Ostsee vor, wir Menschen bezeichnen
die Robben gerne als niedlich, aber es handelt sich bei diesen Meeressäuger um einen äußerst flinken, wendigen und gefährlichen Bewohner unserer Breiten.

Bekannt ist, dass die Robbe sich von Fischen und anderen Invertebraten ernährt, dass gelegentlich auch Seevögel überwältigt und gefressen werden, ist weniger bekannt.

Im der Tagespresse vom 26.11.2014 wird über ein Forschungsprozess niederländischer Forscher berichtet, die deutlich nachgewiesen haben, dass die bis zu 300 KG schweren Robben gezielt Jagd auf Schweinswale, besonderes juvenile Wale, machen, da diese über eine besonders dicke Schicht Blubber verfügen.

Der Blubber scheint für die Robben ein idealer Energielieferant zu sein.
Im Zeitraum von 2003 bis 2013 konnte bei 444 gestrandeten toten Tieren großflächige Wunden vom Gebiss der Robben nachgewiesen werden.

Auch Menschen, die deutlich kleiner und leichter als Robben sind, sollten sich eines möglichen Risikos beim Baden bewusst sein.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Tetrapoda (Superclass) > Mammalia (Class) > Theria (Subclass) > Carnivora (Order) > Caniformia (Suborder) > Pinnipedia (Infraorder) > Phocidae (Family) > Halichoerus (Genus) > Halichoerus grypus (Species)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoerus grypus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoerus grypus