Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com

Aipysurus laevis Olivefarbene Seeschlange

Aipysurus laevis wird umgangssprachlich oft als Olivefarbene Seeschlange bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Sehr giftig.



Steckbrief

lexID:
7559 
Wissenschaftlich:
Aipysurus laevis 
Umgangssprachlich:
Olivefarbene Seeschlange 
Englisch:
Olive sea snake 
Kategorie:
Reptilien 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Reptilia (Klasse) > Squamata (Ordnung) > Elapidae (Familie) > Aipysurus (Gattung) > laevis (Art) 
Erstbestimmung:
Lacépède, 1804 
Vorkommen:
Australien, Great Barrier Riff, Indonesien, Korallenmeer, Neuguinea, Neukaledonien, Papua-Neuguinea, Timor-Leste 
Größe:
bis zu 200cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Felsgarnelen, Fischeier, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krabben, Muscheln (Mollusken), Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-09-22 20:22:15 

Gift


Aipysurus laevis ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Aipysurus laevis halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Lacépède, 1804

Die Olive Seeschlange ist die häufigste Seeschlange auf den Korallenriffen Ost-Australiens und kann sehr hohen Dichten von 0,7 bis 0,86 Tieren pro Meter Riffkante auftreten.

Die olivfarbene Seeschlange nähert sich gerne mal Tauchern und schlingt sich um seine Arme oder Beine.

Achtung:
Das Tier ist hochgradig giftig, aber nicht aggressiv, Taucher sollten die Schlange auf keinen Fall reizen, da das Gift der Seeschlange zu den gefährlichsten Giften zählt und tödlich ist.

Die lebendgebärend Seeschlange hält sich bevorzugt in einer Wassertiefe von 10 bis 40 Metern auf und kann bis zu zwei Stunden unter Wasser bleiben.

Das Tier lebt in Korallenriffen und Lagunen, kann aber bei Ebbe auf dem Riff gesehen werden.
Die Bestände der Schlange sind durch intensive Garnelen-Schleppnetzfischerei stark gefährdet.

Synonym:
Smithsohydrophis laevis Lacépède, 1804

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Tetrapoda (Superclass) > Reptilia (Class) > Squamata (Order) > Serpentes (Suborder) > Alethinophidia (Infraorder) > Elapidae (Family) > Hydrophiinae (Subfamily) > Aipysurus (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Aipysurus laevis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Aipysurus laevis