Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Sepiadarium kochii Flaschenschwanzsepia

Sepiadarium kochi wird umgangssprachlich als Flaschenschwanzsepia bezeichnet.



Steckbrief

lexID:
7389 
AphiaID:
342391 
Wissenschaftlich:
Sepiadarium kochii 
Umgangssprachlich:
Flaschenschwanzsepia 
Englisch:
Bottletail Cuttlefish, Koch’s Bottletail Squid 
Kategorie:
Kopffüßer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Cephalopoda (Klasse) > Sepiida (Ordnung) > Sepiadariidae (Familie) > Sepiadarium (Gattung) > kochii (Art) 
Erstbestimmung:
Steenstrup, 1881 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Bangladesch, China, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Nikobaren, Nord-Pazifik, Ost-Pazifik, Papua-Neuguinea, Singapur, Sri Lanka, Sumatra, Taiwan, Thailand, Vietnam, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 60 Meter 
Größe:
bis zu 3cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Garnelen, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Sepiadarium auritum
  • Sepiadarium austrinum
  • Sepiadarium gracilis
  • Sepiadarium kochi
  • Sepiadarium nipponianum
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-07 16:09:32 

Haltungsinformationen

Steenstrup, 1881

Die kleine Sepie kommt von Zeit zu Zeit auch in den deutschen Fachhandel, Die Sepie ist kein Anfängertier und benötigt am Besten ein eigenes Becken, um nicht Gefahr zu laufen, von größeren Bewohner wie Fangschreckenkrebsen und Fischen als Zwischenhappen verspeist zu werden.

Im Meer hält sich Sepiadarium kochi tagsüber in den Bodensubstraten versteckt und begibt sich mit Einbruch der Dunkelheit auf die Jagd nach passenden Krustentieren.

Wir gehen davon aus, dass die Sepie in der ersten Zeit mit lebenden und angereicherten Mysis oder lebenden Futtergarnelen gefüttert werden sollte, später kann mit einer Futterzange auch kleines Frostfutter gereicht werden.

Wir freuen uns über Berichte von Aquarianern, die die Sepie schon im Aquarium halten.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Cephalopoda (Class) > Coleoidea (Subclass) > Decapodiformes (Superorder) > Sepiida (Order) > Sepiadariidae (Family) > Sepiadarium (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sepiadarium kochii

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sepiadarium kochii