Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik

Meoma ventricosa Seeigel

Meoma ventricosa wird umgangssprachlich oft als Seeigel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber James St. John, USA

Copyright James St. John, Foto: Locality: beach landward from Snapshot Reef, Fernandez Bay, western San Salvador Island, eastern Bahamas


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers James St. John, USA

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
7213 
AphiaID:
367846 
Wissenschaftlich:
Meoma ventricosa 
Umgangssprachlich:
Seeigel 
Englisch:
Red Heart Urchin 
Kategorie:
Seeigel 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Echinoidea (Klasse) > Spatangoida (Ordnung) > Brissidae (Familie) > Meoma (Gattung) > ventricosa (Art) 
Erstbestimmung:
(Lamarck, ), 1816 
Vorkommen:
Aruba, Bahamas, Belize, Costa Rica, Florida, Golf von Kalifornien / Baja California, Golf von Mexiko, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Niederländische Antillen, Panama, San Salvador, Venezuela 
Meerestiefe:
0,3 - 78 Meter 
Größe:
bis zu 20cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Algen, Bakterien, Detritus, Debris (totes organisches Material), Sedimentfresser 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-09-15 18:15:14 

Haltungsinformationen

(Lamarck, 1816)

Meoma ventricosa ist eine epibenthische Art, die in Korallenriffen und Seegrasbetten in Gebieten mit weichen Böden, grobem Sand und Korallenbruch, und Thalassiabeständen bis in eine Tiefe von etwa 200 Metern vorkommt.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass sich ein Seestern auf dem Igel platziert hat, dies ist aber nicht der Fall.
Der Igel ist mit rotbraunen, bis zu 2cm langen Dornen besetzt, in denen sich auch verschiedene Substarte festsetzen.

Der Igel gräbt den ganzen Tag im weichen Sediment und wir häufig von folgenden Copepoden parasitiert:

Synonyme:
Brissus panis Grube, 1857
Brissus ventricosus (Lamarck, 1816)
Spatangus ventricosus Lamarck, 1816

Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Echinozoa (Subphylum) > Echinoidea (Class) > Euechinoidea (Subclass) > Irregularia (Infraclass) > Atelostomata (Superorder) > Spatangoida (Order) > Brissidina (Suborder) > Brissidae (Family) > Meoma (Genus)

Weiterführende Links

  1. Homepage Anne Frijsinger & Mat Vestjens (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Marine Species Identification Portal (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright James St. John, Foto: Locality: beach landward from Snapshot Reef, Fernandez Bay, western San Salvador Island, eastern Bahamas
1
Copyright James St. John, Foto: Locality: beach landward from Snapshot Reef, Fernandez Bay, western San Salvador Island, eastern Bahamas
1
Copyright James St. John, Foto:  Locality: beach landward from Snapshot Reef, Fernandez Bay, western San Salvador Island, eastern Bahamas
1
Copyright Anne Frijsinger & Mat Vestjens
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!