Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com

Cottunculus microps Polarquappengroppe

Cottunculus microps wird umgangssprachlich oft als Polarquappengroppe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright Christopher Zimmermann, Bundesforschungsanstalt fuer Fischerei

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
7180 
Wissenschaftlich:
Cottunculus microps 
Umgangssprachlich:
Polarquappengroppe 
Englisch:
Polar sculpin 
Kategorie:
Groppen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Psychrolutidae (Familie) > Cottunculus (Gattung) > microps (Art) 
Erstbestimmung:
Collett, 1875 
Vorkommen:
Barentsee, Britische Inseln, Färöer-Inseln, Grönland (Kalaallit Nunaat), Island, Kanada, Nord-Atlantik, Nordsee, Russland, Skandinavien, Spitzbergen (Svalbard), USA 
Größe:
14 cm - 30 cm 
Temperatur:
0°C - 12°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Muschelkrebse (Ostrakoden), Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-05-26 19:20:40 

Haltungsinformationen

Collett, 1875

Das Bild der Polarquappengroppe gelang Christopher Zimmermann vom Bundesforschungsanstalt für Fischerei, das Bild stammt aus der Grönlandsee.

Die Polarquappengroppe ist körperlich gegen aggressive Fressfeinde durch stachelige Knochenplatten und der Kopf durch vier Knochenhöcker geschützt.
Die Knochenhöcker befinden sich zwischen den Augen der Groppe und hinter beiden Augen.

Die Tiere zeigen ein schmutziges graubraun und der Körper ist mit bis zu vier dunklen Bändern, vom Kopf bis zum Schwanz, gezeichnet.

Wenn man den Fisch mit der bloßen Hand berührt, dann spürt man die sehr raue Haut des Tiers.

Die Groppe wurde bis in eine Wassertiefe von über 1300 Metern nachgewiesen.

Synonym:
Chondracanthopsis cottunculi (Rathbun, 1886)

Klassifikation: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Maxillopoda (Class) > Copepoda (Subclass) > Neocopepoda (Infraclass) > Podoplea (Superorder) > Poecilostomatoida (Order) > Chondracanthidae (Family) > Chondracanthus (Genus)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cottunculus microps

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cottunculus microps