Anzeige
Fauna Marin GmbH All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com

Apolemia uvaria Perlenketten-Qualle

Apolemia uvaria wird umgangssprachlich oft als Perlenketten-Qualle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Phil Garner, Southern California Marine Life, USA

Apolemia Uvaria, 2019


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Phil Garner, Southern California Marine Life, USA Phil Garner, USA Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
7172 
AphiaID:
135497 
Wissenschaftlich:
Apolemia uvaria 
Umgangssprachlich:
Perlenketten-Qualle 
Englisch:
String Jelly 
Kategorie:
Quallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Hydrozoa (Klasse) > Siphonophorae (Ordnung) > Apolemiidae (Familie) > Apolemia (Gattung) > uvaria (Art) 
Erstbestimmung:
(Lesueur, ), 1815 
Vorkommen:
Britische Inseln, Kanada, Mittelmeer, Nord-Atlantik, Nordsee, Skandinavien, USA 
Größe:
bis zu 0.2cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-05-21 20:42:01 

Haltungsinformationen

(Lesueur, 1815)

Die Perlenketten-Qualle (Apolemia uvaria) gehört zu den freischwimmenden Siphonophorae, die auch als Hydrozoenstöcke bezeichnet werden.
Sie besteht aus vielen verschiedensten spezialisierten Polypen und Medusen, z.B. auftriebgebenden Pneumatophoren, Nektophoren, Dactylozoiden mit Fangfäden, Gonozoide, Trophozoide und Phyllozoide.

Man kann diese Art des Zusammenlebens so verstehen, als wenn jedes einzelne Zooid wie ein eigenes Organ eines ganzen Organismus arbeitet, eine phantastische Lebensgesellschaft, die bis zu einer Gesamtlänge von 20 Metern heranwachsen kann.

Die Staatsqualle gehört selbst zum Zooplankton, ernährt sich von Plankton und kommt oft in Tiefen von etwa 100 Metern vor.

Synonyme:
Agalma punctata Vogt, 1854
Stephanomia uvaria Lesueur, 1815

Klassifikation: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Hydrozoa (Class) > Hydroidolina (Subclass) > Siphonophorae (Order) > Physonectae (Suborder) > Apolemiidae (Family) > Apolemia (Genus)

Weiterführende Links

  1. Homepage Jim Greenfield (British Marine Life) (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Marine Species Identification Portal (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Spektrum.de (de). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!