Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab

Flabelligera affinis Ringelwurm

Flabelligera affinis wird umgangssprachlich oft als Ringelwurm bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland

Foto: Niederlande


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Please visit www.natuurlijkmooi.net for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6932 
AphiaID:
130103 
Wissenschaftlich:
Flabelligera affinis 
Umgangssprachlich:
Ringelwurm 
Englisch:
Flabelligera Affinis 
Kategorie:
Würmer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Annelida (Stamm) > Polychaeta (Klasse) > Terebellida (Ordnung) > Flabelligeridae (Familie) > Flabelligera (Gattung) > affinis (Art) 
Erstbestimmung:
M. Sars, 1829 
Vorkommen:
Arktik (Nordpolarmeer), Europäische Gewässer, Galápagos-Inseln, Holland, Kanada, Mexiko (Ostpazifik), Neuseeland, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Atlantik, Peru, Skagerrak 
Meerestiefe:
0 - 415 Meter 
Größe:
bis zu 0.6cm 
Temperatur:
1,9°C - 12,9°C 
Futter:
Algen, Detritus, Debris (totes organisches Material), Suspensionsfresser 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Flabelligera bicolor
  • Flabelligera biscayensis
  • Flabelligera bophortica
  • Flabelligera commensalis
  • Flabelligera diplochaitus
  • Flabelligera gourdoni
  • Flabelligera grubei
  • Flabelligera idiura
  • Flabelligera induta
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-12-08 16:53:42 

Haltungsinformationen

Sars, 1829

Der Wurm hat eine weiß-grünliche Grundfarbe, die Kiemen sind grün, seine Fühler sind gelb bis orangefarben, der Darm des Wurms ist rötlich.Der Körper des Wurms ist mit Schleim bedeckt und gefüllt.Flabelligera affinis besitzt 4 Augen.

Der Ringelwurm wird bei niedrigem Wasser unter Steinen und unter Algen gefunden, junge Exemplare verstecken sich oft unter den Stacheln von Seeigeln.

Synonyme:
Amphitrite plumosa Fabricius, 1780
Chloraema dujardini Quatrefages, 1849
Chloraema dujardinii [Auct. misspelling]
Chloraema edwardsii Dujardin, 1839
Chloraema pellucidum Sars, 1869
Chloraema sordidum Quatrefages, 1849
Flabelligera claparedii Saint-Joseph, 1898
Flabelligera marenzelleri McIntosh, 1905
Pherusa tetragona Schmarda, 1861
Siphonostoma affine Leidy, 1855
Siphonostoma buskii McIntosh, 1869
Siphonostoma gelatinosa Dalyell, 1853
Siphonostoma vaginiferum Rathke, 1843
Siphostoma uncinata Cuvier, 1830
Tecturella flaccida Stimpson, 1854
Tecturella luctator Stimpson, 1856

Weiterführende Links

  1. Homepage Anne Frijsinger & Mat Vestjens (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Marine Species Identification Portal (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!