Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Bolinopsis infundibulum Rippenqualle

Bolinopsis infundibulum wird umgangssprachlich oft als Rippenqualle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6749 
Wissenschaftlich:
Bolinopsis infundibulum 
Umgangssprachlich:
Rippenqualle 
Englisch:
Common northern comb jelly 
Kategorie:
Rippenquallen - Ctenophora 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Ctenophora (Stamm) > Tentaculata (Klasse) > Lobata (Ordnung) > Bolinopsidae (Familie) > Bolinopsis (Gattung) > infundibulum (Art) 
Erstbestimmung:
(Müller, 1776) 
Vorkommen:
Nord-Atlantik, Nordsee, Ostsee 
Meerestiefe:
- 1000 Meter 
Größe:
1 cm - 10 cm 
Temperatur:
10°C - 20°C 
Futter:
Plankton 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-02-22 20:27:36 

Haltungsinformationen

Bolinopsis infundibulum (O.F. Müller, 1776)

Eine weit verbreitete Rippenquallen-Art. In allen gemäßigten Zonen anzutreffen. Rippenquallen sind keine Quallen, haben also keine Nesselzellen. Sie ernähren sich von Plankton.

Synonyme:
Beroe infundibulum Fabricius, 1780
Bolina infundibulum Chun, 1880
Bolina microptera A. Agassiz, 1865
Bolina norvegica (Sars, 1835)
Bolina septentrionalis Mertens, 1833
Bolinopsis alata A. Agassiz, 1850 (Synonym)
Bolinopsis septentrionalis Mertens, 1833 (Synonym)
Cydippe quadricostata Sars, 1835
Mnemia norvegia Sars, 1835

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bolinopsis infundibulum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bolinopsis infundibulum