Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Tropic Marin All for Reef Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik

Buenia affinis Netzgrundel, De Buens-Grundel

Buenia affinis wird umgangssprachlich oft als Netzgrundel, De Buens-Grundel bezeichnet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6615 
Wissenschaftlich:
Buenia affinis 
Umgangssprachlich:
Netzgrundel, De Buens-Grundel 
Englisch:
De Buen's goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Buenia (Gattung) > affinis (Art) 
Erstbestimmung:
Iljin, 1930 
Vorkommen:
Adria, Mittelmeer, Schwarzes Meer 
Größe:
bis zu 3.2cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-01-17 21:31:35 

Haltungsinformationen

Iljin, 1930

Über die Netzgrundel, die bisher nur im Mittelmeer und im Schwarzen Meer nachgewiesen wurde, ist bisher noch nicht all zuviel bekannt, so gibt es weder gesicherte Informationen zu ihrer Reproduktion noch zu ihrer Ernährung.

Patrick Louisy äußert auf Seite 270 seines Buches Meeresfische Westeuropa-Mittelmeer, die Vermutung, dass es sich möglicher Weise um eine Verwandte von Buenia jeffreysii, der Jeffreys Grundeln, handeln könnte.

Die Netzgrundel wurde schon mehrfach in einer Wassertiefe von 35 Metern im Mittelmeer gefangen.
Robert Patzner konnte das Tier in der Adria in nur 5 Metern Tiefe fotografieren.
Der Fisch bewohnt sandige Gebiete mit Geröll und Felsbrocken.

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Buenia affinis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Buenia affinis