Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Tubularia indivisa Ungeteilter Röhrenpolyp

Tubularia indivisa wird umgangssprachlich oft als Ungeteilter Röhrenpolyp bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6476 
Wissenschaftlich:
Tubularia indivisa 
Umgangssprachlich:
Ungeteilter Röhrenpolyp 
Englisch:
Tall tubularia 
Kategorie:
Quallen - Hydrozoa 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Hydrozoa (Klasse) > Anthoathecata (Ordnung) > Tubulariidae (Familie) > Tubularia (Gattung) > indivisa (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Alaska, Arktische Gewässer, Azoren, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Golf von Maine, Kanada, Mittelmeer, Neufundland, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Atlantik, Skandinavien, Spanien, USA 
Meerestiefe:
0 - 369 Meter 
Größe:
10 cm - 15 cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Filtrierer, Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Kleine Fische, Plankton, Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-03-10 21:56:06 

Haltungsinformationen

Linnaeus, 1758

Tubularia indivisa wächst auf verschiedenen harten Substraten und auf Seetang in einer Vielzahl von Wassertiefen, in intertidalen oder in seichten Gewässern, in Küstennähe und in großen Tiefen.

Als Planktonfresser benötigt das Tier exponierte Plätze mit reichlich Planktonzufuhr, die von den Polypen mit ihren etwa 40 rosafarbenen bis rot gefärbten Tentakeln eingefangen werden.

Die harten und gelblichen Stengel des Tiers wachsen aufrecht und wachsen mit den Stengeln der Nachbartiere zusammen.

Die Hydrozoen stehen als beosndere Spezialität auf der Speisekarte u.a. von Flabellina lineata, der weißgestreiften Fadenschnecke.


Synonyme:
Tubularia calamaris Pallas, 1766
Tubularia ceratogyne Pérez, 1920
Tubularia divisa Osborn, 1893
Tubularia indivisa var. antarctica Hartlaub, 1905
Tubularia indivisa var. littoralis Borowski, 1910
Tubularia indivisa var. solitaria Borowski, 1910
Tubularia insignis Allman, 1872
Tubularia obliqua Bonnevie, 1898
Tubularia simplex Alder, 1862

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Hydrozoa (Class) > Hydroidolina (Subclass) > Anthoathecata (Order) > Aplanulata (Suborder) > Tubulariidae (Family) > Tubularia (Genus)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tubularia indivisa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tubularia indivisa